Abo
  • Services:
Anzeige
Aigner beim Besuch des Fußballspiels Evergrande Taobao Guangzhou gegen den FC Bayern
Aigner beim Besuch des Fußballspiels Evergrande Taobao Guangzhou gegen den FC Bayern (Bild: Bayerns Staatsministerium für Wirtschaft)

Staatsministerin Aigner: Bayern zählt Huawei zu "innovativsten Unternehmen der Welt"

Aigner beim Besuch des Fußballspiels Evergrande Taobao Guangzhou gegen den FC Bayern
Aigner beim Besuch des Fußballspiels Evergrande Taobao Guangzhou gegen den FC Bayern (Bild: Bayerns Staatsministerium für Wirtschaft)

Bayern beschwört seine Partnerschaft mit Huawei. Bei einer Vertragsunterzeichnung für ein 5G-Testnetz in München setzte sich Wirtschaftsministerin Aigner sehr für den Ausrüster ein.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat auf einer Reise nach China einen Vertrag zu 5G mit Huawei unterzeichnet und sehr lobende Worte für den chinesischen Netzwerkausrüster gefunden. Nach Angaben ihres Ministeriums auf Anfrage von Golem.de erklärte Aigner nach einem Treffen mit Huawei-Vorstandsmitglied Ryan Ding: "Als eines der innovativsten Unternehmen der Welt ist Huawei der richtige Partner für Bayern. Mit der 5G-Testumgebung vertiefen wir unsere vertrauensvolle Zusammenarbeit."

Anzeige

Huawei trage mit seinen Produkten in den Bereichen Telekommunikation und Industrie 4.0 dazu bei, dass die bayerischen Unternehmen sich positiv entwickelten. "Deshalb setze ich mich persönlich dafür ein, die Zusammenarbeit mit Huawei auszubauen und zu vertiefen."

Innerstädtische 5G-Testumgebung in München

Bei Aigners China-Besuch unterzeichnete sie in der Unternehmenszentrale Huaweis in Shenzhen eine Vereinbarung über die Errichtung und den Betrieb einer innerstädtischen 5G-Testumgebung in München, die bereits im Februar 2015 angekündigt worden war. In dem Testnetz bekämen Firmen an drei Standorten im Münchener Stadtgebiet die Möglichkeit, "5G-Anwendungen unter realen Bedingungen zu erproben". Die Bayerische Staatsregierung unterstützt Huawei bei der Projektumsetzung. Weitere Partner sind die Stadt München, die TU München sowie der lokale Netzbetreiber M-net.

Huawei geht davon aus, dass die ersten 5G-Netze ab 2020 marktreif sein werden. Im Vergleich zu den derzeitigen 4G-Mobilfunknetzen bietet 5G neben einer deutlich höheren Kapazität geringe Latenzzeiten von weniger als 1 Millisekunde. Der künftige 5G-Standard soll eine Datenübertragungsrate von 10 GBit/s bringen.

Aigner reiste mit einer 25-köpfigen Delegation nach China, neben Huawei besuchte sie auch die chinesischen IT-Unternehmen Wechat und Inspur. Zudem war bei den politischen Gesprächen eine direkte Flugverbindung zwischen Guangzhou, einem der größten wirtschaftlichen Ballungsräume Chinas, und dem Münchner Flughafen Thema.


eye home zur Startseite
Emulex 26. Jul 2015

Wir haben jetzt verstanden dass du die Bayern nicht magst. Ahnung hast du aber dadurch...

TheBigLou13 26. Jul 2015

Was hat das mit dem Artikel über Huawei zu tun?

phaidros52 25. Jul 2015

na, da weißman doch gleich, wo die fachfrau nach der pol. karriere verbleibt.

Hox24 24. Jul 2015

...steht in CSU-Kreisen doch eh "Paulaner".



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  2. A + F Automation + Fördertechnik GmbH, Kirchlengern
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  4. GIGATRONIK München GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,00€
  2. 33,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bombinho | 19:39

  2. Re: Sauerei

    keldana | 19:37

  3. Re: Wozu überhaupt Cloud?

    WalterWhite | 19:34

  4. Re: Wie funktioniert Bonding?

    Schnarchnase | 19:30

  5. Re: "Ohne Smart Funktion" ist für mich ein Kaufgrund

    deutscher_michel | 19:27


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel