Abo
  • Services:
Anzeige
Zalando-Pakete
Zalando-Pakete (Bild: Zalando)

Staatsanwaltschaft: Zalando liefert 1.000 unbezahlte Pakete aus

Zalando-Pakete
Zalando-Pakete (Bild: Zalando)

Fast 1.000 Bestellungen auf Rechnung an ähnliche Adressen, ohne dass jemals bezahlt wurde. Doch Zalando hat immer weiter geliefert: hochwertige Schuhe, Kleidung und Koffer.

Anzeige

Zalando hat ein Jahr lang Pakete in eine saarländische Flüchtlingsunterkunft geschickt, obwohl keines davon je bezahlt wurde. Das berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Saarbrücken. Demnach schickte Zalando von Juni 2014 bis Juni 2015 insgesamt 962 Bestellungen auf Rechnung im Gesamtwert von 181.188 Euro in den Ort Lebach.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betrugs. Fast alle Lieferungen gingen in die saarländische Landeswohnsiedlung Lebach.

Die Tatverdächtigen sollen hochwertige Schuhe, Kleidung und Koffer bestellt haben. 59 der mutmaßlichen Täter sollen Deutschland bereits verlassen haben. "Zalando kommentiert generell keine Betrugsfälle", erklärte das Unternehmen auf Nachfrage des Handelsblatts.

Kauf auf Rechnung stark ausgeweitet

Um mehr Kunden zu gewinnen, hatte Zalando Ende 2014 seine Zahlungsbedingungen gelockert und damit auch Betrüger angezogen. Im zweiten Quartal des Jahres 2015 wurde deswegen eine Wertberichtigung über 18,5 Millionen Euro fällig, die zu einem Rückgang des Betriebsergebnisses im zweiten Quartal um fünf auf 30 Millionen Euro führte. "Das Problem ist jetzt gelöst", sagte Vorstandsmitglied Rubin Ritter dem Handelsblatt im August 2015.

Das Unternehmen kontrolliere die Onlinebestellungen wieder genauer und biete weniger Kunden den Kauf auf Rechnung an.

Die Wettbewerbszentrale hatte Zalando kürzlich abgemahnt, weil das Unternehmen mit vermeintlich knappen Warenbeständen zum Kauf animiert hatte. In mehreren Fällen konnten sie als Testkäufer mehr Kleidungsstücke bestellen, als nach Angaben des Shops verfügbar waren. Zalando bestritt, dass es sich bei den Angaben um einen psychologischen Trick handelte.


eye home zur Startseite
M.P. 08. Okt 2015

Hmm, ob für mich der Score von Zalando für genügend Vertrauen für Zahlung per Vorkasse...

Neuro-Chef 07. Okt 2015

Kenne ich als zwei unterschiedliche Bezahlvarianten. Rechnung steht normalerweise für...

ipodtouch 07. Okt 2015

Ja, und exakt die sind auch die, die "uns Deutschen" die Arbeitsplätze wegnehmen ;)

Sharra 06. Okt 2015

Das ist richtig. Ich meinte auch die Umwandlung in eine AG, um Geld ins Haus zu holen.

chewbacca0815 06. Okt 2015

Naja, wie üblich bei Big Data: shit in, shit out :o)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Blue Yonder GmbH & Co. KG, Karlsruhe, Hamburg
  2. über Hanseatisches Personalkontor Freiburg, Neuried-Altenheim
  3. ARRI Media GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 3,99€ Versand
  2. 811,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  2. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  3. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  4. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  5. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  6. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  7. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  8. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  9. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  10. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    TrollNo1 | 15:44

  2. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    jake | 15:44

  3. Re: Wirklich bemerkenswert finde ich eigentlich...

    lottikarotti | 15:42

  4. Re: Also hinter der Uni steht dann

    Cerdo | 15:42

  5. Re: AAARGH: wieder 80km/h

    Daem | 15:42


  1. 15:41

  2. 15:16

  3. 14:57

  4. 14:40

  5. 14:26

  6. 13:31

  7. 13:14

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel