Abo
  • Services:
Anzeige
Die Journalistin Nazeeha Saeed berichtet aus Bahrain - und wurde selbst Opfer von Polizeigewalt.
Die Journalistin Nazeeha Saeed berichtet aus Bahrain - und wurde selbst Opfer von Polizeigewalt. (Bild: Nazeeha Saeed)

Ein Paradies für Hersteller von Überwachungstechnik

Bahrain ist einer der bekanntesten Kunden des deutschen Unternehmens Gamma International, wie zahlreiche Medienberichte nahelegen. Auch Hacking Team und Trovicor haben ihre Überwachungslösungen wohl an das Land verkauft - IT-Support inklusive. Mit diesen Staatstrojanern gewinnt die Führung um die Herrscherfamilie Chalifa Informationen, die nachweislich auch bei der Folter von Gefangenen eingesetzt werden. Die Aktivisten in Bahrain sind aber nicht allein: Ein ganzes Netzwerk unter anderem von Hackern und Journalisten unterstützt die Community vor Ort. Bei der NGO Bahrainwatch kümmert sich Bill Marczak gemeinsam mit Experten des Citizenlab darum, Malwaresamples zu analysieren, um besser über die Bedrohungen durch Staatstrojaner informiert zu sein.

"Auf meinem Smartphone wurde in den vergangenen Jahren immer wieder Malware gefunden", sagt Saeed. Immer wenn sie außer Landes ist, lässt sie ihre Geräte von Experten auf verschiedene Staatstrojaner untersuchen. Die Trojaner wurden zunächst vor allem über infizierte Dateianhänge aufgespielt: E-Mails mit Videos, die angeblich Menschenrechtsverbrechen zeigen, wurden gezielt an verschiedene Aktivisten geschickt. Schnell sprach sich herum, dass solche E-Mails eine Sicherheitsgefahr darstellen. Deswegen wurde die Technik weiterentwickelt. Heute finden Infektionen vor allem über manipulierte Webseiten statt oder über Infection-Proxys, die direkt in die Netzinfrastruktur der meist staatlichen Mobilfunkbetreiber integriert wird.

Anzeige

Wie eng die westlichen Firmen mit Polizeibehörden und Geheimdiensten aus repressiven Ländern zusammenarbeiten, zeigt sich in den Leaks von Hacking Team und Gamma International / Finfisher. Denn die Überwachungssoftware arbeitet offenbar nicht immer zuverlässig. Weil ein einmal infizierter Rechner nicht dauerhaft ausspioniert werden konnte, schrieb etwa ein Polizist an die Finfisher-Zentrale nach München: "Wir können das Gerät nicht ständig neu infizieren, weil die Zielperson sehr aufmerksam ist. Wir wollen nicht, dass die Zielperson herausfindet, dass wir sie überwachen." Innerhalb weniger Stunden melden sich die Techniker mit einer Antwort, nehmen Software-Updates vor oder geben Tipps. Lange behaupteten die Unternehmen, sie könnten gar nicht genau wissen, wie ihre Software eingesetzt würde - eine unhaltbare Behauptung.

Aktivisten sind weltweit vernetzt

Das bahrainische Aktivistennetzwerk ist gut organisiert. Vor allem über soziale Medien, die in dem Land nicht generell geblockt sind, verbreiten Aktivisten Informationen über brutale Übergriffe der Polizei. Wer sich entschließt, den Accounts zu folgen, muss sich jedoch auf einiges gefasst machen. Denn im Twitterstream tauchen dann auf einmal Bilder großer, durch Folterungen verursachter Hämatome auf. Die Aktivistin Marjam al-Khawaja, deren ganze Familie seit vielen Jahren gegen das autoritäre Königshaus protestiert, twitterte über ihre eigene Verhaftung, als sie aus ihrem Wohnort Kopenhagen nach Bahrain kam, um ihren inhaftierten, hungerstreikenden Vater zu treffen.

Wie fühlt sich Nazeeha Saeed also bei dem Gedanken, dass es bald wieder nach Bahrain geht? "Ich liebe mein Land, meine Familie, meine Freunde", sagt sie. "Aber vermutlich wird es ein bisschen stressig, wieder zu Hause zu sein."

 Staatliche Überwachung: Die Regierung liest jeden Post

eye home zur Startseite
deadeye 15. Feb 2016

Da die Überschrift "Finanziert durch euren Spritverbrauch" lautet, gehe ich davon aus...

sofries 13. Feb 2016

Ja klar, es kommt oft vor, dass Facebooknutzer, die sich in sozialen Medien...

plutoniumsulfat 12. Feb 2016

Vor allem war sie nie demokratisch und hat auch ihre Einwohner nicht wirklich...

Niaxa 11. Feb 2016

So weit ich weis, ist aber Hass auch nicht verboten. Warum auch. Ich hasse es wenn es...

CraWler 11. Feb 2016

Wer helfen will das Nutzer weltweit zugriffs aufs Netz bekommen, frei von Zensur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart
  2. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Delbrück
  3. über Kato Personalberatung, Großraum Chemnitz
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Online spielen auf der Playstation wird teurer

  2. Quartalszahlen

    Intel meldet Rekordumsatz für zweites Quartal 2017

  3. Deutsche Telekom

    Router-Hacker bekommt Bewährungsstrafe

  4. Gnome

    Freiheit ist mehr als nur Code

  5. For Honor

    Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server

  6. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  7. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  8. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  9. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  10. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Die Anwendung gibt beispielsweise Signale...

    klick mich | 16:53

  2. Re: "Single" Sign-On

    Missingno. | 16:53

  3. Re: Kleine Akkus sind viel besser als Große!

    thinksimple | 16:46

  4. Re: Mach deinen Scheiß doch mal selbst.

    plutoniumsulfat | 16:43

  5. Re: Ich höre nur mimimimi

    Muhaha | 16:37


  1. 16:55

  2. 16:28

  3. 15:11

  4. 14:02

  5. 13:44

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel