SSR-750FA Connect: Bei Seasonic laufen die Kabel durch die Säule

Mit dem SSR-750FA verkauft Seasonic ein erstes PC-Netzteil der Connect-Reihe: Statt alle Kabel einzeln zu den Komponenten zu ziehen, werden diese über ein gemeinsames Modul hinter dem Mainboard-Tray verlegt.

Artikel veröffentlicht am ,
System mit Seasconic Connect
System mit Seasconic Connect (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Seasonic hat das SSR-750FA vorgestellt, das erste Netzteil der hauseigenen Connect-Serie. Technisch handelt es sich um das Prime GX-750 mit 750 Watt und semi-passiver Kühlung, das Kabelmanagement ist jedoch ein völlig anderes: Connect, als Seasonic Cable Management Device (SCMD) bezeichnet, verfrachtet alle Anschlüsse in ein vertikales Modul, das hinter dem Mainboard-Tray des jeweiligen Systems positioniert wird.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant SAP Business Partner m/w/d
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. DevSecOps Engineer* (m/w/d)
    HARTING IT Services GmbH & Co. KG, Espelkamp, Berlin
Detailsuche

Durch Connect werden laut Hersteller zwei Probleme gelöst: Das Kabelmanagement fällt sauberer aus, was dann wichtig wird, wenn beispielsweise eine weitere SSD eingebaut werden soll, und die Verlegung der Kabel geht schneller von der Hand, weil sich die Netzteil-seitigen Anschlüsse bereits auf Höhe der jeweiligen Buchsen befinden. Das magnetische Connect eignet sich für jedes Midi-Tower-Gehäuse mit 2,5 cm Luft zwischen Mainboard-Tray und Seitenwand.

Bei den meisten handelsüblichen ATX-Platinen befinden sich unter anderem der 24-Pol- und der (doppelte) EPS-4-Pol-Anschluss an einer vergleichbaren Position, weshalb es hier kaum Einschränkungen gibt. Mit einer Bauhöhe von 21 mm passt das Connect-Modul allerdings nicht in jedes Gehäuse; daher arbeitet Seasonic zusammen mit Partnern derzeit an einer Kompatibilitätsliste. Die blaue Logo-Beleuchtung ist optional, aber ein Thema für Case-Modder.

Das SSR-750FA als modifizierte Version des Prime GX-750 weist abseits des Kabelmanagements die gleichen Eigenschaften auf: Es ist 80-Plus-Gold-zertifiziert (mindestens 88 Prozent Effizienz bei 20 Prozent Auslastung sowie mindestens 92 Effizienz bei 50 Prozent Auslastung) und hat einen 135-mm-Lüfter, der erst ab halber Auslastung anfängt zu drehen. Seasonic ruft 150 Euro für das SSR-750FA auf, das schon länger verfügbare Prime GX-750 kostet derzeit etwa 120 Euro.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In eigener Sache: Das sind die besten Netzteile laut dem Ratgeber-Team von PC Games Hardware. Die Inhalte des PCGH-Ratgebers sind kostenlos und werbefrei verfügbar. Die Webseite finanziert sich ausschließlich über Affiliate-Links.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /