SSR-750FA Connect: Bei Seasonic laufen die Kabel durch die Säule

Mit dem SSR-750FA verkauft Seasonic ein erstes PC-Netzteil der Connect-Reihe: Statt alle Kabel einzeln zu den Komponenten zu ziehen, werden diese über ein gemeinsames Modul hinter dem Mainboard-Tray verlegt.

Artikel veröffentlicht am ,
System mit Seasconic Connect
System mit Seasconic Connect (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Seasonic hat das SSR-750FA vorgestellt, das erste Netzteil der hauseigenen Connect-Serie. Technisch handelt es sich um das Prime GX-750 mit 750 Watt und semi-passiver Kühlung, das Kabelmanagement ist jedoch ein völlig anderes: Connect, als Seasonic Cable Management Device (SCMD) bezeichnet, verfrachtet alle Anschlüsse in ein vertikales Modul, das hinter dem Mainboard-Tray des jeweiligen Systems positioniert wird.

Stellenmarkt
  1. Junior-Inhouse-Consultant (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
  2. Manager Corporate Trading & Group Guarantees (m/w/d)
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Durch Connect werden laut Hersteller zwei Probleme gelöst: Das Kabelmanagement fällt sauberer aus, was dann wichtig wird, wenn beispielsweise eine weitere SSD eingebaut werden soll, und die Verlegung der Kabel geht schneller von der Hand, weil sich die Netzteil-seitigen Anschlüsse bereits auf Höhe der jeweiligen Buchsen befinden. Das magnetische Connect eignet sich für jedes Midi-Tower-Gehäuse mit 2,5 cm Luft zwischen Mainboard-Tray und Seitenwand.

Bei den meisten handelsüblichen ATX-Platinen befinden sich unter anderem der 24-Pol- und der (doppelte) EPS-4-Pol-Anschluss an einer vergleichbaren Position, weshalb es hier kaum Einschränkungen gibt. Mit einer Bauhöhe von 21 mm passt das Connect-Modul allerdings nicht in jedes Gehäuse; daher arbeitet Seasonic zusammen mit Partnern derzeit an einer Kompatibilitätsliste. Die blaue Logo-Beleuchtung ist optional, aber ein Thema für Case-Modder.

Das SSR-750FA als modifizierte Version des Prime GX-750 weist abseits des Kabelmanagements die gleichen Eigenschaften auf: Es ist 80-Plus-Gold-zertifiziert (mindestens 88 Prozent Effizienz bei 20 Prozent Auslastung sowie mindestens 92 Effizienz bei 50 Prozent Auslastung) und hat einen 135-mm-Lüfter, der erst ab halber Auslastung anfängt zu drehen. Seasonic ruft 150 Euro für das SSR-750FA auf, das schon länger verfügbare Prime GX-750 kostet derzeit etwa 120 Euro.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

In eigener Sache: Das sind die besten Netzteile laut dem Ratgeber-Team von PC Games Hardware. Die Inhalte des PCGH-Ratgebers sind kostenlos und werbefrei verfügbar. Die Webseite finanziert sich ausschließlich über Affiliate-Links.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /