SSL-Lücke: Noch mindestens 300.000 Server anfällig für Heartbleed

Zwei Monate, nachdem die Heartbleed genannte Sicherheitslücke bekannt wurde, sind immer noch Hunderttausende über das Internet erreichbare Server ungepatcht. Dies behauptet ein Security-Unternehmen aus den USA, das vor einem Monat deutlich mehr frisch gepatchte Systeme fand.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Heartbleed-Bug ist offenbar auch in Routern vorhanden.
Der Heartbleed-Bug ist offenbar auch in Routern vorhanden. (Bild: EFF)

Errata Systems hat bereits zum dritten Mal mittels eines massenhaften Scans von IP-Adressen nach Systemen gesucht, die über das Internet erreichbar und anfällig für die Heartbleed-Lücke sind. Zuerst wurde diese Untersuchung kurz nach der Entdeckung des schwerwiegenden Fehlers in OpenSSL durchgeführt, damals wurden rund 615.000 Systeme gefunden, bei denen sich der Bug ausnutzen ließ.

Stellenmarkt
  1. Informatikerin / Webentwicklerin (m/w/d) - Python, SQL, HTML, CSS
    Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, Neuherberg bei München
  2. Technische Sachbearbeiterin / Technischer Sachbearbeiter Netzdesign - Baubetreuung und Planung (m/w/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
Detailsuche

Einen Monat später waren es nur noch rund 318.000 Server, Ende Juni 2014 - beim dritten Scan - allerdings immer noch gut 309.000 Systeme. Errata schließt daraus, dass viele Administratoren nach der ersten Aufregung um die bisher größte Sicherheitslücke bei SSL-Verschlüsselung sogar die Bemühungen um einen Patch eingestellt hätten. Einige Systeme, so die Sicherheitsforscher, würden zwar mit der Zeit durch neue ersetzt, welche den Fehler dann nicht mehr aufweisen würden.

Errata gibt offen zu, dass sein Programm "Masscan", mit dem die Tests durchgeführt werden, inzwischen von Firewalls entdeckt werden könnte. Es sei also gar nicht möglich, manche Systeme auf Anfälligkeit für Heartbleed zu prüfen. Das erklärt auch, warum beim ersten Scan rund 28 Millionen Systeme auf SSL-Anfragen geantwortet hätten, beim zweiten aber nur noch 22 Millionen. Wie viele Anlagen beim dritten Versuch gefunden wurden, geht aus den aktuellen Angaben nicht hervor.

Die tatsächliche Zahl der erreichbaren Server mit Heartbleed-Bug kann zudem noch deutlich über den genannten Angaben liegen, wie die Masscan-Programmierer erklären. Das Tool nimmt nämlich nur Verbindungen mit je einer IP-Adresse auf. Hinter dieser können aber, wie vor allem bei kleinen Websites, die in einem fremden Rechenzentrum gehostet werden, eine Vielzahl an Online-Präsenzen hängen. Diese Server hängen üblicherweise an einem gemeinsamen Load Balancer, und Masscan landet bei seinen Tests nur bei diesem Gerät.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. Mozilla: Firefox 90 schaltet unsicheres FTP endgültig ab
    Mozilla
    Firefox 90 schaltet unsicheres FTP endgültig ab

    Seit Firefox 88 wird FTP standardmäßig deaktiviert. Mit dem Browser Firefox 90 wird FTP komplett abgeschaltet - und damit viele Angriffsvektoren.

  2. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  3. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

gadthrawn 24. Jun 2014

Genau das Szenario empfinde ich als weit verbreitet. Webshopsysteme gibt es sehr viele...

Me.MyBase 24. Jun 2014

Nein, das wäre IMHO dann "gekauft wie besehen". Wenn der Nutzer weiß, dass er...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /