Abo
  • IT-Karriere:

SSDs: Die WD Black 3D machen den 960 Evo Konkurrenz

Western Digital hat mit den WD Black 3D drei neue NVMe-SSDs veröffentlicht, die mit Samsungs 960 Evo beim Preis und bei der Leistung konkurrieren können. Die Gründe sind der eigene, selbst entwickelte Controller und der schnelle 3D-TLC-Flash-Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,
WD Black 3D
WD Black 3D (Bild: Western Digital)

Western Digital hat die WD Black 3D genannte SSD-Reihe in M.2-2280-Kärtchenbauweise vorgestellt. Wem das bekannt vorkommt: Bisher gibt es schon die WD Black (Test), aber eben ohne 3D-Flash-Speicher, sondern mit planarem (2D-)NAND. Die neuen WD Black 3D nutzen modernen Speicher aus vielen Zellschichten und dazu einen von Western Digital selbst entworfenen Controller statt einen von Marvell. Ersten Tests zufolge sorgt diese Kombination für sehr viel Leistung bei einem fairen Preis.

Stellenmarkt
  1. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München

Technische Basis der WD Black 3D ist die SN720, eine SSD mit PCIe Gen3 x4. Western Digital verwendet einen extra entwickelten NVMe-Controller namens Spectrum mit drei ARM-Kernen, er soll sparsam sein und wird in einem 28-nm-Verfahren gefertigt. Als 3D-Flash-Speicher kommt der aktuelle BiCS3 mit 64 Layer und drei Bit pro Zelle (TLC) zum Einsatz. Western Digital spricht diesen für eine höhere Schreibgeschwindigkeit als SLC-Puffer an, der Cache fasst beim 1-TByte-Modell rund 20 GByte.

Laut Hersteller erreicht die WD Black 3D eine sequenzielle Leserate von 3,4 GByte pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit von 2,8 GByte die Sekunde. Die Input-/Output-Operationen je Sekunde sollen bei 500.000/400.000 liegen, zumindest bei der 1-TByte-Variante. Die 500-GByte- und die 250-GByte-SSD schreiben und lesen langsamer: Hier sind es 3,4/2,5 GByte die Sekunde und 410K/330K sowie 3,0/1,6 GByte pro Sekunde und 220K/170K. Unabhängige Benchmarks bestätigen diese Angaben, was die WD Black 3D ähnlich schnell macht wie Samsungs 960 Evo (Test). Dabei fallen die Leistungsaufnahme und die Energie-Effizienz ebenfalls sehr gut aus.

Western Digital verkauft die WD Black 3D mit 1 TByte (450 US-Dollar), mit 500 GByte (230 US-Dollar) und mit 250 GByte (120 US-Dollar). Die Preise sind somit konkurrenzfähig, gerade unter der Annahme, dass sie sich erst noch einpendeln müssen. Wer im Handel die Sandisk Extreme Pro M.2 NVMe 3D genannten SSDs sieht: Bis auf den Aufkleber entsprechen diese den WD Black 3D, da Sandisk zu Western Digital gehört.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

Hotohori 06. Apr 2018

Ich auch, nächsten Monat steht eine ~500GB M.2 SSD auf meinem Zettel. Wäre ja dann genau...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /