Abo
  • Services:
Anzeige
SSDNow KC300
SSDNow KC300 (Bild: Kingston)

SSDNow KC300: Kingston-SSD mit 84.000 IOPS

SSDNow KC300
SSDNow KC300 (Bild: Kingston)

Kingston hat eine 2,5 Zoll große SSD-Serie vorgestellt, die recht stromsparend arbeiten soll. Die KC300 soll deshalb besonders für Notebook-Nachrüstungen interessant sein. Die Modelle sind, abhängig von der Kapazität, unterschiedlich schnell.

Die Kingston KC300 ist eine 2,5 Zoll große SSD, die vor allem für den Einsatz in Notebooks gedacht ist. Sie soll energiesparsam arbeiten und ist mit dem Controller LSI Sandforce SF-2281 ausgestattet.

Anzeige

Der Energiebedarf soll bei maximal 1,4 Watt beim Lesen und maximal 2,9 Watt beim Schreiben liegen. Der Wert ist nur schlecht mit anderen Herstellern zu vergleichen, da häufig zusammengefasste Durchschnitts-, aber keine Maximalwerte angegeben werden. Seagate nennt beispielsweise für die 600 SSD einen durchschnittlichen Wert von 0,75 Watt im Betrieb (PDF). Intel gibt für die SSD 520 einen Wert von durchschnittlich 0,85 Watt an.

Die KC300 soll als Bulk-Version oder mit Kopiersoftware und 3,5-Zoll-Einbaurahmen angeboten werden. Das SATA-Laufwerk (6.0 GBit/s) ist 7 mm hoch und soll eine sequenzielle Lesegeschwindigkeit von 525 MByte pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit von 500 MByte pro Sekunde erreichen.

Beim Lesen von zufälligen, 4 KByte großen Datenblöcken sollen bis zu 84.000 Input-Output-Operationen (IOPS) pro Sekunde erreicht werden, gibt Intel an. Beim Schreiben von zufälligen Inhalten sollen 64.000 IOPS möglich sein. Die Werte gelten für die Version mit 120 und 180 GByte. Darüber hinaus sollen auch Laufwerke mit 60, 240 und 480 GByte angeboten werden, die aber langsamer arbeiten. Beim größten Laufwerk sind es 73.000 (Lesen) beziehungsweise 32.000 IOPS (Schreiben). Gemessen wurde mit dem Programm Atto Disk Benchmark 2.41.

Der Preis liegt laut Kingston bei rund 72 Euro für das Modell mit 60 GByte. 120 GByte kosten 115 Euro und für das 180-GByte-Modell werden rund 160 Euro verlangt. Für 240 GByte werden etwa 205 Euro fällig. Das Spitzenmodell mit 480 GByte Kapazität wird für gut 380 Euro verkauft.


eye home zur Startseite
fuzzy 05. Jun 2013

Dem Trend der Spieleindustrie folgend hat diese SSD neueste Technologien vom bekannten...

Charles Marlow 05. Jun 2013

Ihr dürft euch die Dinger auch gern weiterhin in Gold aufwiegen lassen, aber ich werde...

Raistlin 05. Jun 2013

wnn man Zocker ist dann hat man zwei SSD ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Freeride

    Crass Spektakel | 02:53

  2. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    Bouncy | 02:46

  3. Re: Die 210 Grad werden indes mit einem anderen...

    Bouncy | 02:43

  4. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    ustas04 | 02:41

  5. Kein Login nach Update mehr möglich - "Dauer Loop"

    ve2000 | 02:14


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel