Geschwindigkeit der SSD eingeschränkt

Rein theoretisch ist selbst eine SATA-3-SSD wie die uns vorliegende Ironwolf 125 merklich schneller in Schreib- und Lesezugriffen. Seagate gibt Leseraten von 560 MByte/s und Schreibraten von 540 MByte/s an.

Stellenmarkt
  1. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
Detailsuche

Auch messbare Unterschiede gibt es. Dazu haben wir in drei Szenarien getestet, die unsere Kandidaten auf die Probe stellen. Wir lassen den Laufwerk-Benchmark Crystaldiskmark auf dem Netzlaufwerk unseres NAS laufen. Außerdem kopieren wir jeweils einen Ordner mit einem 25 GByte großen Spiel - hier Total War Saga: Troy - und einem 12 GByte großen Verzeichnis mit verschiedenen kleinteiligen Dokumenten. Außerdem haben wir auf dem NAS selbst jeweils einen Snapshot der kopierten Dateien erstellt und anschließend zurückgespielt. Die Leistungswerte können wir aus dem QTS-Ressourcenmonitor auslesen.

Unsere SSD erreicht hier mit wenig Überraschung gute Werte: In Crystaldiskmark messen wir 118 MByte/s im sequenziellen Lesen und 117 MByte/s im sequenziellen Schreiben. Bei zufälligen Lesezugriffen zeigt die SSD ihre Schwächen und fällt auf maximal 12,3 respektive 11,2 MByte/s im Lesen und Schreiben ab. Das Spiel Total War Saga: Troy ist mit einer konstanten Schreibrate von etwa 112 MByte/s in 3:51 Minuten schnell kopiert. Bei kleinteiligen Dokumenten beobachten wir wesentlich mehr Sprünge. Zu Beginn sind es 12 MByte/s und maximal etwa 92 MByte/s Datenrate. Für diesen Vorgang braucht das Laufwerk etwa 2:38 Minuten.

  • Kopieren eines 25 GByte großen Spieleordners (Bild: Golem.de)
  • Kopieren von 12 GByte Dokumenten (Bild: Golem.de)
  • Zurückspielen eines Snapshots (Bild: Golem.de)
  • Crystaldiskmark SSD (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Crystaldiskmark HDD (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Spiel auf HDD kopieren (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Spiel auf SSD kopieren (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dokumente auf SSD kopieren (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • HDD-Datenrate bei Snapshot (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • HDD-IOPS und Latenz bei Snapshot (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • SSD-Datenrate bei Snapshot (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • SSD-IOPS und Latenz bei Snapshot (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Kopieren eines 25 GByte großen Spieleordners (Bild: Golem.de)

Flaschenhals Ethernet

Das alles sind wesentlich geringere Werte, als die Produktbeschreibung zunächst vermuten lässt. Die simple Erklärung: Die Netzwerkanbindung ist ein klarer Flaschenhals, der der SSD im Weg steht. Schnellere Übertragungen sind über unsere Gigabit-Ethernet-Verbindung einfach nicht möglich. Diese sind in vielen Heimanwendungen heutzutage noch immer sehr weit verbreitet.

Natürlich ist es möglich, etwa auf 2,5-GBit-Ethernet aufzurüsten und damit praktisch mehr als doppelte Datenraten zu erzielen. Bezahlbare Router, Netzwerkkarten und NAS-Systeme wie das DS-253 sind dafür reichlich vorhanden. Selbst dann werden die versprochenen Datenraten nur gut zur Hälfte genutzt - und die Nutzung von 10-GBit-Ethernet ist im Homeoffice- oder Small-Business-Bereich wenig praktikabel, da diese Hardware noch recht teuer ist.

  • Kopieren eines 25 GByte großen Spieleordners (Bild: Golem.de)
  • Kopieren von 12 GByte Dokumenten (Bild: Golem.de)
  • Zurückspielen eines Snapshots (Bild: Golem.de)
  • Crystaldiskmark SSD (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Crystaldiskmark HDD (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Spiel auf HDD kopieren (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Spiel auf SSD kopieren (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dokumente auf SSD kopieren (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • HDD-Datenrate bei Snapshot (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • HDD-IOPS und Latenz bei Snapshot (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • SSD-Datenrate bei Snapshot (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • SSD-IOPS und Latenz bei Snapshot (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Crystaldiskmark SSD (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Seagate IronWolf 125 SSD 1 TB, interne NAS SSD, SATA mit 6 GB/s, 2.5 Zoll bis zu 560 MB/s, schwarz, inkl. Datenrettungs-Service, Modell: ZA1000NM1A002, FFP

Dass die SSD ihre versprochene Übertragungsgeschwindigkeit auch erreicht, merken wir beim Zurückspielen eines Snapshots, was lokal auf dem Netzwerkspeicher durchgeführt wird. Das Qnap-NAS misst maximal 584 MByte/s Schreibrate. Im Mittel sind ebenfalls gute 277 MByte/s für eine Gesamtdauer von gerade einmal 2:34 Minuten messbar. Vor allem wenn ein für das Geschäft essenzieller Ordner schnell wiederhergestellt werden soll, kann das wichtig sein.

Die HDD ist in den meisten Disziplinen trotz Flaschenhals merklich langsamer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft abHDD klackert langsamer 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wettbewerb: EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen
    Wettbewerb
    EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen

    Die EU-Kommission lässt Google keine Pause: Als Nächstes soll das Werbegeschäft genau auf Wettbewerbseinschränkungen untersucht werden.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

robinx999 02. Nov 2020

Naja für ein Backup System sind 2,5Gigabit nicht schlecht, da kann man dann immer schön...

Frenko 27. Okt 2020

Shadowplay nimmt bei mir in 2560x1440 dauerhaft auf, auch den Desktop. Eine Minute hat in...

svolaf 25. Okt 2020

Habe als Datengräber 8 HDDs vom Typ Ultrastar DC HC510 10TB, 4Kn, ISE, P3 (HGST) zu je...

wurstdings 23. Okt 2020

Also manchmal fühlt man sich hier nicht wie in einem IT Forum, sondern wie in nem Forum...

wurstdings 22. Okt 2020

Oh, tatsächlich gibt es 2 Geräte mit Passivkühlung von MikroTik. Aber läuft ja dann doch...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /