Abo
  • Services:

SSD: Toshiba bringt XG5-P mit 2 TByte

Geräte wie Microsofts Surface Book gibt es mit maximal 1 TByte Flash-Speicher. Die neue XG5-P, eine SSD von Toshiba, verdoppelt die Kapazität, ohne dabei mehr Platz zu benötigen. Die Geschwindigkeit des NVMe-PCIe-Drives fällt noch höher aus als bisher.

Artikel veröffentlicht am ,
XG5-P
XG5-P (Bild: Toshiba)

Toshiba hat die XG5-P veröffentlicht, eine M.2-SSD der XP5-Reihe mit doppelter Speicherkapazität. Sie ist für das Client-Segment in OEM-Geräten gedacht, wird also von Herstellern wie Lenovo in Convertibles oder Detachables oder Ultraboks verbaut. Die bisherige XG5 fasst bis zu 1 TByte an Daten, die XG5-P wird mit 2 TByte angeboten. Obendrein ist das neue Modell auch schneller.

  • XG5-P (Bild: Toshiba)
XG5-P (Bild: Toshiba)
Stellenmarkt
  1. TÜV NORD AG, Essen (Oldenburg)
  2. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld

Die ursprüngliche XG5 wurde im Mai 2017 vorgestellt und nutzt BiCS3, also 3D-Flash-Speicher mit 64 Zellschichten. Das Gleiche gilt auch für die XG5-P, deren M.2-2280-Platine weiterhin einseitig bestückt ist. Die beiden Flash-Packages fassen allerdings 1 TByte statt 512 GByte, um die verdoppelte Kapazität zu erreichen. Anfangs fertigte Toshiba den BiCS3 mit 256 GBit pro Die, später folgte BiCS3 mit 512 GBit pro Chip - der steckt in der XG5-P. Der Controller bindet die SSD mit vier PCIe-Gen3-Lanes an das restliche System an, sie unterstützt das NVMe-1.2.1-Protokoll.

Mit bis zu 3 GByte die Sekunde bei sequenzieller Datenübertragung liest die XG5-P so schnell wie die XG5 und die Schreibrate steigt von 2,1 auf 2,2 GByte pro Sekunde. Die Input-/Output-Operationen je Sekunde liegen bei 320.000 lesend und 265.000 schreibend. Laut Toshiba soll die XG5-P somit 55 Prozent mehr Leistung aufweisen, aber dennoch unter 60 Milliwatt benötigen.

In Geräten wie dem Thinkpad X1 Yoga (Test) wird derzeit die XG4 verbaut, die neuere XG5 haben wir in noch keinem Modell gesehen. Toshiba liefert die XG5-P derzeit als Muster an Partner aus, im ersten Quartal 2018 sollen sukzessive mehr SSDs für OEMs bereitstehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...
  2. (u. a. MU9009 55-Zoll-Curved für 929€ statt ca. 1.100€ im Vergleich)

mave99 01. Dez 2017

Kennt jemand ernstzunehmende Werte? Beispielsweise für zufällige I/O, für I/O mit...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /