SSD-Speicher nur gesteckt: Erster Teardown des Mac Studio erschienen

Apples Mac Studio lässt sich leicht öffnen, wie ein Youtube-Bastler zeigt. Der SSD-Speicher ist nur gesteckt, ob ein Upgrade möglich ist, bleibt aber unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Steckplatz im Mac Studio
Steckplatz im Mac Studio (Bild: Max Tech/ Screenshot: Golem.de)

Apples Mac Studio ist laut des Herstellers nicht vom Nutzer aus aufrüstbar, doch ein Teardown des neuen Desktop-Rechners weckt die Hoffnung, dass Apple vielleicht SSD-Speicher anbieten könnte.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur Machine Vision & Lasermarking Application Focus Softwaredevelopment (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Der Youtube-Kanal Max Tech hat den Mac Studio auseinandergenommen. Dabei musste der Gummiring von der Gehäuseunterseite entfernt werden, um die Schrauben zu erreichen, mit denen das Gehäuse zusammengehalten wird.

In erster Linie zeigt das Video, wie der Bastler in das Innere des Mac Studio gelangt. Im Inneren sind Stecker für zwei SSDs zu finden, die recht einfach zugänglich sind. Apple schreibt hingegen auf seiner Shop-Seite: "Der Speicher des Mac Studio ist nicht frei zugänglich. Falls du meinst, du könntest in Zukunft zusätzliche Speicher­kapazität brauchen, solltest du vielleicht mehr nehmen."

Ob sich der Speicher wirklich austauschen lässt, konnte der Youtuber nicht nachvollziehen. Denkbar ist, dass Apple mit einer Verdongelung verhindert, dass zumindest die SSD mit dem Betriebssystem einfach ausgetauscht werden kann. Es wirkt auch so, als sei kein Standard-Slot vorhanden.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Max Tech spekuliert, dass Apple zu einem späteren Zeitpunkt autorisierte SSD-Speicher-Upgrades anbieten könnte. Apple verkauft beispielsweise auch ein SSD-Upgrade-Kit für den Mac Pro. Der Arbeitsspeicher des Mac Studio ist hingegen verlötet, sodass er sich nicht austauschen lässt.

Der Mac Studio ist ab 2.299 Euro erhältlich. Dafür gibt es den M1 Max mit 10-Core-CPU, 24-Core-GPU und 16-Core-Neural-Engine, 32 GByte gemeinsamen Arbeits­speicher und einen 512 GByte großen SSD-Speicher.

Den günstigsten Mac Studio mit M1 Ultra gibt es ab 4.599 Euro. Dafür bekommt der Kunde eine 20-Core-CPU, eine 48-Core-GPU und eine 32-Core-Neural-Engine sowie 64 GByte gemeinsamen Arbeits­speicher und eine SSD mit 1 TByte Kapazität. In der Topausstattung kostet der Mac Studio 9.199 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 21. Mär 2022

Um nochmal auf letzten Punkt zu sprechen zu kommen, mir geht es darum, dass es für...

Trollversteher 21. Mär 2022

Au weia *facepalm*

Ach 21. Mär 2022

Um auf diese Annahme mal etwas Licht scheinen zu lassen : Weder Mac-Pro, I-Mac-Pro noch...

nm4711 20. Mär 2022

Richtig, genauso wenig wie für den Mac Pro ab 2019. Da sind dieselben Karten verbaut...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /