Abo
  • Services:

SSD: Samsung verkauft die 960 Evo ab 130 Euro

Ende November 2016 bringt Samsung die 960 Evo in den Handel. Die SSDs mit PCIe-Anschluss und NVMe-Protokoll sind angesichts ihrer Leistung günstig, die Pro-Modelle kosten ein Drittel mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung 960 Evo
Samsung 960 Evo (Bild: Andreas Sebayang)

Der südkoreanische Hersteller Samsung hat angekündigt, dass die 960 Evo in den kommenden Wochen verfügbar sein soll. Die SSD sei ab Ende November oder Anfang Dezember 2016 in Deutschland erhältlich. Vorgestellt wurde das Flash-Drive auf dem Samsung SSD Summit in Seoul, der im vergangenen September stattfand. Die 960 Evo ist die günstigere und etwas langsamere Alternative zur 960 Pro, die wir im Oktober getestet hatten.

  • SSD 960 Evo (Bild: Samsung)
  • SSD 960 Evo (Bild: Samsung)
  • SSD 960 Evo (Bild: Samsung)
  • SSD 960 Evo (Bild: Samsung)
  • SSD 960 Evo (Bild: Samsung)
SSD 960 Evo (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Oberessendorf

Bei der 960 Evo handelt es sich um eine einseitig bestückte SSD für den M.2-Slot, sie weist eine Länge von 80 mm auf und ist damit zu den allermeisten Mainboards und Notebooks kompatibel. Samsung verkauft sie mit 250 GByte (130 Euro), mit 500 GByte (250 Euro) und mit 1 TByte (480 Euro). Die 960 Pro wiederum beginnt erst bei 500 GByte (330 Euro) und wird auch mit 1 TByte (620 Euro) und 2 TByte (1.300 Euro) angeboten.

Technisch unterscheiden sich die 960 Evo von den 960 Pro leicht: Beide verwenden zwar einen Polaris-Controller mit fünf ARM-Kernen und acht Speicherkanälen. Der DRAM-Puffer fasst entsprechend der Kapazität zwischen 256 MByte bis 2 GByte. Als Flash-Speicher nutzt Samsung für die 960 Pro einen mit zwei Bit pro Zelle (MLC), für die 960 Evo aber einen mit drei Bit pro Zelle (TLC). Um bei der 250-GByte-Variante für die notwendige Zugriffsparallelität zu sorgen, kommen 128- statt 256-GBit-Dies zum Einsatz.

Überarbeiteter Pseudo-SLC-Puffer

Bei den sequenziellen Datenraten liegen die Pro und die Evo mit bis zu 3,5 statt 3,2 GByte lesend sowie bis zu 2,1 statt 1,8 GByte pro Sekunde schreibend nur wenig auseinander. Allerdings erreicht die 960 Evo diese Werte einzig, wenn die TLCs im Pseudo-SLC-Betrieb angesprochen, also ein Bit pro Zelle geschrieben wird. Wie sich der überarbeitete SLC-Puffer in der Praxis schlägt, schauen wir uns voraussichtlich in einer der kommenden Wochen an.

Größte Unterschiede zwischen Pro und Evo sind das garantierte Schreibvolumen und der Garantiezeitraum: Innerhalb von drei statt fünf Jahren darf nur die Hälfte an Daten in den Flash-Speicher geschrieben werden. Bei den Modellen mit 500 GByte sind es etwa 200 statt 400 TByte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€

NixName 17. Nov 2016

Du hattest alte HDs. PC, 16 GB, jede Menge Kram im Autostart, Raptor HDD, Windows10...

NixName 17. Nov 2016

Wer nicht? Der Schuhschrank der Männer braucht Platz. Und eine 1TiB große SSD ist da...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /