Abo
  • Services:
Anzeige
SSD vom Typ 850 Evo
SSD vom Typ 850 Evo (Bild: Samsung)

SSD: Die 850 Evo wird auf 256-GBit-Flash umgestellt

SSD vom Typ 850 Evo
SSD vom Typ 850 Evo (Bild: Samsung)

Samsung produziert seine SSD-Reihe 850 Evo künftig günstiger: Der Hersteller nutzt 256- statt 128-GBit-Flash, was die Herstellungskosten drückt und die Solid State Drives sparsamer macht.

Anzeige

Der Speicherhersteller Samsung hat bekanntgegeben, dass noch im August 2015 die ersten Solid State Drives von Typ 850 Evo mit neuem Flash-Speicher ausgerüstet werden sollen. Statt Bausteinen mit 128 GBit oder umgerechnet 16 GByte Kapazität verbaut Samsung künftig Chips, die 256 GBit respektive 32 GByte an Daten aufnehmen. Für Kunden ändert sich durch diese Umstellung wenig, SSDs wie die 2-TByte-Version der 850 Evo werden jedoch sparsamer. Für Samsung bedeutet der Wechsel auf die neueren Flash-Bausteine vor allem eine Verringerung der Produktionskosten der Solid State Drives.

Vorgestellt hatte Samsung die neuen 256-GBit-TLC-Flash-Dies gestern, heute folgte die Ankündigung einer darauf basierenden 16-TByte-SSD namens PM1633a und die Umstellung der Speicherbausteine bei der 850-Evo-Serie. Die neuen TLC-Dies sollen die doppelte Geschwindigkeit bei halber Leistungsaufnahme verglichen mit ihren Vorgängern erreichen. Wir gehen dementsprechend davon aus, dass Samsung weniger Chips pro SSD verbauen wird, was die Platine vereinfacht und die Kosten senkt, ohne die Performance zu verändern.

  • Samsung packt 256-GBit-TLC-Flash in die 850 Evo (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Details zu Samsungs 256-GBit-TLC-Flash (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Details zu Samsungs 256-GBit-TLC-Flash (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Details zu Samsungs 256-GBit-TLC-Flash (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Details zu Samsungs 256-GBit-TLC-Flash (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Samsung packt 256-GBit-TLC-Flash in die 850 Evo (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Theoretisch wäre es für den koreanischen Hersteller kein Problem, mit den neuen 256-GBit-TLC-Flash-Dies die 850-Evo-Reihe demnächst auch mit 4 oder gar 8 TByte anzubieten. Da Samsung jedoch die 2-TByte-Modelle erst Anfang Juli 2015 vorgestellt hat, dürfte es noch mindestens einige Monate dauern, bis die Koreaner die Kapazität der Consumer-SSDs verdoppeln. Fürs Erste wird Samsung den Kostenvorteil nutzen, um die Marge zu steigern und die Entwicklungsinvestitionen wieder einzuspielen.

Wir sind zudem gespannt, ob Samsung die neuen 850-Evo-Modelle mit den 256-GBit-TLC-Flash-Dies kennzeichnet oder die SSDs schleichend aktualisiert.


eye home zur Startseite
gollumm 13. Aug 2015

Gibts ja, hast Du selber genannt - eine Steinplatte. Es muss keine Zombi-Apokalypse...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart-Vaihingen
  2. SIGMETA Informationsverarbeitung und Technik GmbH, München
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. censhare AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,79€
  2. 49,99€
  3. 0,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsoft kann Gewinn durch Cloud mehr als verdoppeln

  2. Mobilfunk

    Leistungsfähigkeit der 5G-Luftschnittstelle wird überschätzt

  3. Drogenhandel

    Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben

  4. Xcom-2-Erweiterung angespielt

    Untote und unbegrenzte Schussfreigabe

  5. Niantic

    Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go

  6. Bundestrojaner

    BKA will bald Messengerdienste hacken können

  7. IETF

    DNS wird sicher, aber erst später

  8. Dokumentation zum Tor-Netzwerk

    Unaufgeregte Töne inmitten des Geschreis

  9. Patentklage

    Qualcomm will iPhone-Importstopp in Deutschland

  10. Telekom

    Wie viele Bundesfördermittel gehen ins Vectoring?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen
  2. Elektroauto Volkswagen ID soll deutlich weniger kosten als das Model 3
  3. MEMS Neue Chipfabrik in Dresden wird massiv subventioniert

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Dann halt auf die Nationalität...

    User_x | 00:14

  2. Wieso können sie das nicht machen, ohne den...

    __destruct() | 00:08

  3. Re: Dass SÜ funktioniert erklärt warum der...

    janoP | 00:05

  4. Re: Gibt nur 4 sinnvolle Zahlungsarten...

    My1 | 00:00

  5. Re: Die passen perfekt zusammen, alles Systembremsen

    Jogibaer | 20.07. 23:57


  1. 23:50

  2. 19:00

  3. 18:52

  4. 18:38

  5. 18:30

  6. 17:31

  7. 17:19

  8. 16:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel