Abo
  • Services:

SRM 1.1: Erstes großes Update für Synologys Routerbetriebssytem

Synology hat sein erstes großes Update für seine Router-Plattform veröffentlicht. Wer einen RT1900c hat, der kann mit der Aktualisierung die Ausfallsicherheit der Internetverbindung erhöhen oder den internen Datenverkehr analysieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der zweite Synology-Router soll bis Ende 2016 erscheinen.
Der zweite Synology-Router soll bis Ende 2016 erscheinen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Synologys SRM 1.1 ist fertig. Das mit dem NAS-Betriebssystem DSM verwandte System bekam damit seit seiner Einführung sein erstes großes Update. Das Betriebssystem, eigentlich eine Plattform, kann jedoch weiterhin nur auf einem Modell eingesetzt werden, dem RT1900c. Ein zweites Modell, der RT2600ac ist noch nicht auf dem Markt und wird vermutlich gleich mit SRM 1.1 ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Da Synology erst vor kurzem den Markt betreten hat, gibt es einige Funktionen, die nachzurüsten wären. Es zeigt sich dabei, dass Synology tendenziell eher einen professionellen Markt anzusprechen versucht, ohne allerdings eine komplexe Konfiguration abzuverlangen. Zu den neuen Funktionen gehört etwa das Smart WAN genannte Ausfallsystem. Im Falle eines Verlusts der Internetverbindung schaltet das System automatisch auf eine zweite Leitung. Für Netzwerke interessant ist außerdem die Traffic Analyse im LAN. Der Administrator kann sehen welches Gerät wieviel Datenvolumen auf der Leitung verursacht. Auch eine Aufschlüsselung der verwendeten Programme ist möglich.

Auch für das WLAN gibt es eine Verbesserung, die allgemein als Band Steering bekannt ist. Der Router versucht dem Client das geeignete Frequenzband zuzuweisen. In manchen Situationen kann es besser sein, einen Client stabil auf dem 2,4-GHz-Band zu behalten, auch wenn die Bandbreite schlechter sein mag. Erweitert wurden zudem die Liste der DDNS-Anbieter, die Firewall und der Jugendschutzfilter sowie die Steuerung per App.

SRM 1.1 steht in der Download-Sektion bereit. Eine ausführliche Beschreibung der Änderungen findet sich in den Release Notes.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. 55€ + 1,99€ Versand
  3. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

SoniX 20. Jul 2016

ADSL und LTE, Kabel und ADSL, Kabel und LTE, etc funktioniert. Jemanden mit 2 ADSL...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /