Abo
  • Services:

SR5012 und SR6012: Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

Mit den Modellen SR5012 und SR6012 hat der Audioelektronikhersteller Marantz zwei AV-Receiver vorgestellt, die dank WLAN auch Streaming-Medien wiedergeben können. Der SR6012 ist das leistungsfähigere Modell - er ist aber auch deutlich teurer.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue SR6012 von Marantz
Der neue SR6012 von Marantz (Bild: Marantz)

Marantz' neue AV-Receiver SR5012 und SR6012 bieten neben Dolby-Atmos- und DTS:X-Unterstützung, 4K-Wiedergabe mit Upscaling und Surround-Sound-Unterstützung zahlreiche Vernetzungsoptionen an. Beide Modelle sind unter anderem mit Bluetooth ausgestattet und unterstützen Apples Airplay.

  • Der Connected-Receiver Marantz SR6012 (Bild: Marantz)
  • Der SR5012 ist der günstigere der beiden neuen Receiver. (Bild: Marantz)
  • Der SR5012 in Schwarz - beide Modelle sollen in Silber-Gold und Schwarz in den Handel kommen. (Bild: Marantz)
  • Der SR6012 von Marantz (Bild: Marantz)
  • Der SR6012 bietet eine Fülle an Anschlussmöglichkeiten. (Bild: Marantz)
  • Das Innenleben des SR6012 (Bild: Marantz)
Der SR5012 ist der günstigere der beiden neuen Receiver. (Bild: Marantz)
Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. Schuler Pressen GmbH, Erfurt

Zudem haben beide Receiver ein WLAN-Modul, das auf den Frequenzen 2,4 und 5 GHz funkt. Dadurch können die Geräte auch Quellen aus dem Internet wiedergeben. Unterstützt werden unter anderem Spotify, Tidal, Deezer und Juke.

Beide Receiver unterstützen HEOS

Dank des Multiroom-Systems HEOS, das unter anderem auch von Denons neuen Connected-Receivern unterstützt wird, lassen sich die beiden Marantz-Receiver in ein entsprechendes Lautsprechersystem einbinden. Gesteuert wird das System wie gewohnt über die HEOS-App.

Der SR5012 hat eine 7.2-Kanalausstattung mit maximal 180 Watt pro Kanal. 4K wird mit 60 Hz unterstützt, ebenso HDR und Dolby Vision. Dolby Atmos beherrscht der Receiver bis zu 5.1.2. Das Gerät hat unter anderem acht HDMI-Eingänge mit voller HDCP-2.2-Unterstützung und zwei HDMI-Ausgänge. Zudem gibt es einen 7.1-Kanal-Eingang und 7.2-Vorverstärkerausgänge.

SR6012 bietet bessere Ausstattung

Das Modell SR6012 ist etwas leistungsfähiger und verfügt über die Ausstattung des SR5012 hinaus noch einige Extras. Der Receiver hat eine 9-Kanal-Endstufe mit maximal 185 Watt pro Kanal und unterstützt Surround-Sound in der Konfiguration 5.1.4 und 7.1.2. Zudem hat das Gerät 4k-Fullrate-Upscaling, eine 11.2-Kanal-Signalverarbeitung und unterstützt Dolby Atmos und DTS:X in 7.1.4-Konfiguration mit zusätzlicher Stereoendstufe.

Zudem bietet das Modell SR6012 mehr Audioanschlüsse: Statt vier wie beim SR5012 hat der Receiver fünf Audioeingänge sowie einen Phono-Eingang. Wie das kleinere Modell beherrscht der Receiver auch HEOS-Multiroom und hat eingebautes WLAN und Bluetooth.

Preise beginnen bei 900 Euro

Der Marantz SR5012 kostet 900 Euro, der Marantz SR6012 1.400 Euro. Die Receiver sollen ab August 2017 in den Farben Silber-Gold und Schwarz im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

hle.ogr 30. Jul 2017

Ich wollte mich noch einmal fuer den Tipp bedanken. Die Lösung funktioniert SUPER! Sogar...

User_x 27. Jul 2017

dann darfste dir aber auch qualitativ keine filme der Quäker-Fraktion ansehen und bei...

recluce 26. Jul 2017

Es gibt immer noch Menschen, die auf guten Sound wert legen. Sowohl im Musik/Stereo...

PiranhA 26. Jul 2017

Theoretisch ja, praktisch eher nicht. Der Markt ist dafür schlicht nicht da. Die paar...

DonKamillentee 26. Jul 2017

Schade. Bleibt mein alter Marantz halt erhalten, in dem halt auch ein Chromecastdongle...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /