Abo
  • IT-Karriere:

SR-72: Lockheed entwickelt Hyperschalldrohne

Geschwindigkeit statt Tarnung: Lockheed Martin entwickelt ein unbemanntes Aufklärungsflugzeug für das US-Militär. Es soll 6fache Schallgeschwindigkeit erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperschalldrohne SR-72: Kombination aus herkömmlichem Strahltriebwerk und Scramjet
Hyperschalldrohne SR-72: Kombination aus herkömmlichem Strahltriebwerk und Scramjet (Bild: Lockheed Martin)

Der US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Lockheed Martin arbeitet für die US-Luftwaffe an einem neuen Spionageflugzeug, der SR-72. Es soll die Nachfolge der SR-71 antreten, ist aber unbemannt.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart

Die Hyperschalldrohne SR-72 soll 6fache Schallgeschwindigkeit erreichen. Sie ist zwar in erster Linie für die Fernaufklärung gedacht, soll aber laut Hersteller auch für Kampfeinsätze ausgestattet werden können.

Um das unbemannte Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) auf Hyperschallgeschwindigkeit zu beschleunigen, wird das Flugzeug mit einem Triebwerk ausgestattet, das aus einem herkömmlichen und einem Überschall-Verbrennungs-Staustrahltriebwerk (Supersonic Combustion Ramjet - kurz: Scramjet) besteht.

Scramjet

Ein Scramjet ermöglicht hohe Geschwindigkeiten: Das experimentelle Flugzeug X-51A Waverider etwa erreichte im Frühjahr mit einem solchen Triebwerk Mach 5,1 - über 6.200 Kilometer pro Stunde.

Vorteil dieses Triebwerkstyps ist, dass es ohne bewegliche Teile auskommt: Die Luft wird nicht durch Schaufelräder, sondern durch die Geschwindigkeit verdichtet, mit der sie in die Brennkammer gepresst wird. Das funktioniert aber erst ab einer bestimmten Geschwindigkeit. Um diese zu erreichen, soll der herkömmliche Teil des Triebwerks die SR-72 beschleunigen. Das Kombitriebwerk entwickelt Lockheed Martin zusammen mit dem Unternehmen Aerojet Rocketdyne.

Neue Qualität

"Geschwindigkeit ist der nächste Fortschritt in der Luftfahrt, um in den kommenden Jahrzehnten neu auftretenden Bedrohungen entgegenzutreten", erklärt Brad Leland von Lockheed Martin. Die Hyperschallgeschwindigkeit werde eine neue Qualität in der Rüstungstechnik sein, die eine ähnliche Bedeutung haben werde wie heute die Tarnkappentechnik.

Lockheed Martin hat bereits Erfahrungen mit Hyperschallflugzeugen gesammelt: Das Unternehmen hat im Auftrag der Darpa, der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, das Forschungsflugzeug Falcon Hypersonic Technology Vehicle 2 (HTV-2) gebaut. Bei einem Test, der allerdings nicht ganz wunschgemäß verlief, erreichte das HTV-2 eine Geschwindigkeit von Mach 20. Die Erkenntnisse aus dem Projekt flössen in die SR-72-Entwicklung ein, erklärt der Konzern.

Ab 2030 im Dienst

Ein etwa 20 Meter langer bemannter Prototyp der SR-72 könnte 2018 fertig sein, berichtet die US-Fachzeitschrift Aviation Week. Auch dieser könnte schon Mach 6 erreichen. Die endgültige SR-72 soll über 30 Meter lang werden. Laut Lockheed Martin soll das UAV um das Jahr 2030 in Dienst genommen werden.

Mit der SR-72 baut Lockheed Martin einen Nachfolger für die 1999 außer Dienst gestellte SR-71 Blackbird. Das in den 1960er Jahren entwickelte Spionageflugzeug erreichte immerhin Mach 3 und stellte mehrere Geschwindigkeitsrekorde auf, etwa die schnellste USA-Überquerung: von Los Angeles in die Hauptstadt Washington in 68 Minuten oder ein Flug von New York nach London in einer Stunde und 55 Minuten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 3,30€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

iFreilicht 07. Nov 2013

YMMD :D

Moe479 06. Nov 2013

abgesehen von deiner äußerst schwachen gender-anspielung (der begriff wird derzeit...

violator 06. Nov 2013

Das sind doch die Satelliten, die 35.000km über der Erde stationiert sind, statt bei...

Kaiser Ming 06. Nov 2013

mmmh, mal überlegen... . . . nein ich denke noch

Jossele 06. Nov 2013

wenn man "etwas1" mit "etwas2" bauen kann ist es mitnichten einfacher ein "etwas3...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /