Abo
  • Services:

Square: Lesegerät für kontaktloses Bezahlen für kleine Händler

Der US-Anbieter Square hat ein neues Lesegerät für kleine Unternehmen vorgestellt, mit denen diese Bezahlungen per Kreditkarte, Apple Pay und Android Pay annehmen können. Der Square Reader kostet rund 50 US-Dollar und wird mit einem Smartphone oder Tablet verbunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Square Reader
Square Reader (Bild: Square)

Für kleine Unternehmen oder Händler, die nur auf einem Markt tätig sind, ist es zu aufwendig, ein Kreditkartenterminal anzuschaffen. Square hat einen neuen Kartenleser vorgestellt, der nicht nur Kreditkarten auslesen kann, sondern auch mit kontaktlosen Zahlungsmethoden wie Apple Pay und Android Pay funktioniert.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau
  2. Aenova Group, Tittmoning

Mit einem Kaufpreis von 49 US-Dollar ist das Gerät erschwinglich. Es wird mit einem mobilen Gerät verbunden und arbeitet mit der kostenlosen App von Square zusammen. Um eine Zahlung per Android Pay oder Apple Pay durchzuführen, hält der Kunde sein Smartphone oder die Apple Watch an den Square Reader.

Alternativ kann die Kreditkarte in den dafür vorgesehenen Schacht geschoben worden. Das Kartenlesegerät unterstützt dabei auch die in den USA noch nicht so weit verbreiteten EMV-Chips auf Kreditkarten, während ältere Versionen nur den Magnetstreifen auslesen konnten.

In Deutschland ist Square bisher nicht erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 4,99€
  3. (-68%) 4,75€
  4. (-80%) 5,55€

AllAgainstAds 25. Nov 2015

wenn man bedenkt das die vielen kleinen Einzelhändler in Deutschland nicht einmal...

adminblogger 24. Nov 2015

Ich bezog mich auf ob es da kontaktlos ist oder nicht interessiert doch niemanden. Es...

stdizer 24. Nov 2015

Gibt es eine ähnliche Lösung eigentlich auch für Windows 7/8/10, vielleicht mit...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

    •  /