Abo
  • Services:

Square: Lesegerät für kontaktloses Bezahlen für kleine Händler

Der US-Anbieter Square hat ein neues Lesegerät für kleine Unternehmen vorgestellt, mit denen diese Bezahlungen per Kreditkarte, Apple Pay und Android Pay annehmen können. Der Square Reader kostet rund 50 US-Dollar und wird mit einem Smartphone oder Tablet verbunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Square Reader
Square Reader (Bild: Square)

Für kleine Unternehmen oder Händler, die nur auf einem Markt tätig sind, ist es zu aufwendig, ein Kreditkartenterminal anzuschaffen. Square hat einen neuen Kartenleser vorgestellt, der nicht nur Kreditkarten auslesen kann, sondern auch mit kontaktlosen Zahlungsmethoden wie Apple Pay und Android Pay funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Mit einem Kaufpreis von 49 US-Dollar ist das Gerät erschwinglich. Es wird mit einem mobilen Gerät verbunden und arbeitet mit der kostenlosen App von Square zusammen. Um eine Zahlung per Android Pay oder Apple Pay durchzuführen, hält der Kunde sein Smartphone oder die Apple Watch an den Square Reader.

Alternativ kann die Kreditkarte in den dafür vorgesehenen Schacht geschoben worden. Das Kartenlesegerät unterstützt dabei auch die in den USA noch nicht so weit verbreiteten EMV-Chips auf Kreditkarten, während ältere Versionen nur den Magnetstreifen auslesen konnten.

In Deutschland ist Square bisher nicht erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. (-78%) 4,44€

AllAgainstAds 25. Nov 2015

wenn man bedenkt das die vielen kleinen Einzelhändler in Deutschland nicht einmal...

adminblogger 24. Nov 2015

Ich bezog mich auf ob es da kontaktlos ist oder nicht interessiert doch niemanden. Es...

stdizer 24. Nov 2015

Gibt es eine ähnliche Lösung eigentlich auch für Windows 7/8/10, vielleicht mit...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /