Square Enix: Sammelkartenspiel Tomb Raider Reflections veröffentlicht

In der Community galt ein Spiel namens Reflections als das nächste richtige Tomb Raider, jetzt stellt sich heraus: Es handelt sich um ein Sammelkartenspiel mit Lara Croft für iOS.

Artikel veröffentlicht am ,
Tomb Raider Reflections
Tomb Raider Reflections (Bild: Square Enix)

"Das ist das schlechteste Spiel, das ich seit Jahren gespielt habe", schreibt ein Kunde in iTunes über Tomb Raider Reflections. Die zweite von derzeit zwei Bewertungen klingt nicht besser - aber ob die beiden Spieler richtigliegen, lässt sich momentan schwer einschätzen. Square Enix hat das Sammelkartenspiel bislang nur in Australien und Neuseeland veröffentlicht.

  • Tomb Raider Reflections (Bilder: Square Enix).
  • Tomb Raider Reflections (Bilder: Square Enix).
  • Tomb Raider Reflections (Bilder: Square Enix).
  • Tomb Raider Reflections (Bilder: Square Enix).
Tomb Raider Reflections (Bilder: Square Enix).

Der Publisher hatte die Marke Reflections in November 2013 angemeldet. In Fankreisen gab es Spekulationen, dass das Wort als Untertitel für eine richtige Fortsetzung von Tomb Raider dient. Die befindet sich ebenfalls in der Entwicklung, Informationen darüber gibt es jedoch bislang nicht.

Das Sammelkartenspiel Reflections ist Free-to-Play, sprich: Der Download kostet nichts, für Extras muss der Kunde aber echtes Geld investieren. Offenbar gibt es eine Rahmenhandlung, in der Lara Croft gegen sich selbst antreten muss - allerdings stammt diese Zweit-Lara aus einer anderen Dimension. Ob und wann das Programm auch im deutschen App Store zum Download bereitsteht, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  2. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /