Abo
  • Services:

Square Enix: Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

Nicht einfach nur ein simpler Port der Konsolenversion, sondern das schönste Final Fantasy 15 mit modernen Grafik- und Physikeffekten: Square Enix und Nvidia haben die erwartete Umsetzung des Rollenspiels angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die PC-Fassung von Final Fantasy 15 erscheint 2018.
Die PC-Fassung von Final Fantasy 15 erscheint 2018. (Bild: Square Enix)

Am Rande der Gamescom 2017 in Köln haben Square Enix und Nvidia eine Umsetzung des Rollenspiels Final Fantasy 15 für Windows-PC angekündigt. Die für Anfang 2018 geplante PC-Version soll modernste Grafik- und Physik-Simulationstechnologien unterstützen, inklusive der Capture- und -Share-Werkzeuge der Geforce Experience von Nvidia. So wird es unter anderem möglich sein, mit Ansel eigene Screenshots aufzunehmen, sie mit Post-Process-Filtern zu bearbeiten und dann im sozialen Netz zu teilen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das auf der Luminous-Engine basierende Programm soll neben 4K- und 8K-Auflösugen auch HDR 10 unterstützen. So soll dafür gesorgt werden, dass die Windows-Fassung die "beste Version von Final Fantasy 15" wird - das haben Square Enix und Nvidia jedenfalls so ankündigt.

Die PC-Version soll sowohl die kostenlosen Updates als auch kostenpflichtige Downloadinhalte der Konsolenfassungen enthalten. Das ist alleine schon deshalb wichtig, weil Square Enix nach der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 für Xbox One und Playstation 4 noch einiges an Problemen behoben hat. Ein längerer Abschnitt wurde sogar fast komplett neu gestaltet.

  • PC-Version von Final Fantasy 15 (Bild: Square Enix)
  • PC-Version von Final Fantasy 15 (Bild: Square Enix)
  • PC-Version von Final Fantasy 15 (Bild: Square Enix)
  • PC-Version von Final Fantasy 15 (Bild: Square Enix)
  • PC-Version von Final Fantasy 15 (Bild: Square Enix)
PC-Version von Final Fantasy 15 (Bild: Square Enix)

Final Fantasy 15 kam nach jahrelanger Entwicklung im November 2016 für Xbox One und Playstation 4 auf den Markt. Spieler steuern eine Gruppe, die aus der Hauptfigur Prinz Noctis und drei Begleitern besteht. Das Quartett tritt an, um das Königreich Lucis von der Besetzung durch das feindliche Niflheim zu befreien. Der Spieler kann sich in der Fantasywelt Eos weitgehend frei bewegen. Das Kampfsystem setzt auf eine Mischung aus Taktik und Action, entsprechend schick sehen die Gefechte gegen allerlei große und kleine Monster aus.

In Tests hat das Programm eher durchwachsen abgeschnitten, auch bei Golem.de. Während Teamverwaltung und Kampfsystem sowie einige weitere Systeme durchaus gut ankamen, waren die Handlung und ein Großteil der tragenden Figuren vielen Kritikern zu klischeehaft.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Hotohori 22. Aug 2017

Jo, und die 170GB lässt natürlich Niemand stöhnen. ;)

Hotohori 22. Aug 2017

Hast mein Beileid.

Gucky 22. Aug 2017

Alle hier aufgezählten Teile sind nur Ports mit Einstellungen die es schon zu Release...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /