• IT-Karriere:
  • Services:

Square Enix: Nier Replicant erscheint mit Versionsnummer 1.22474487139

Fans von Nier können demnächst in einer Neuauflage von Replicant spielen und einen weiteren Serienableger auf ihr Smartphone laden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Nier Replicant Version 1.22474487139
Artwork von Nier Replicant Version 1.22474487139 (Bild: Square Enix)

Vor rund zehn Jahren erschien das Action-Rollenspiel Nier Replicant, jetzt hat Square Enix eine Neuauflage für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 angekündigt. Die trägt den Untertitel Version 1.22474487139 - ganz korrekt wird das "ver.1.22474487139…" geschrieben, was vermutlich mehr als ein Gag ist, sondern etwas mit dem Inhalt zu tun hat.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnhem (Niederlande)
  2. HDP Gesellschaft für ganzheitliche Datenverarbeitung mbH, Alzey

Wie im Original sind Spieler in einer ebenso düsteren wie apokalyptischen Welt unterwegs. Hauptfigur ist ein Junge, der ein Heilmittel für seine tödlich erkrankte Schwester sucht. Die Geschichte ist ebenso wie die Serie Nier selbst mysteriös bis verworren, unter anderem gibt es mehrere Zeitebenen.

Das Spiel kam in Europa, Japan und den USA abhängig von der Plattform (Playstation 3 und Xbox 360) unter dem Namen Nier sowie mit den Zusätzen Gestalt (auch im Englischen) und Replicant auf den Markt. Hierzulande ist die Serie vor allem durch das 2017 veröffentlichte Nier Automata etwas bekannter.

Welche Änderungen es in Version 1.22474487139 geben wird, ist im Detail noch nicht bekannt. Neben der Grafik soll offenbar auch der Soundtrack verbessert und erweitert werden - immerhin ist daran der Komponist Keiichi Okabe (Tekken, Drakengard und Nier Automata) wieder beteiligt. Das Spiel entsteht bei dem Entwicklerstudio Toylogic.

Einen Veröffentlichungstermin für die Neuauflage von Replicant nennt Square Enix nicht. Der Publisher hat angekündigt, dass Automata ab dem 2. April 2020 im Xbox Game Pass verfügbar sein wird.

Außerdem wird es ein Mobile Game auf Basis von Nier geben, das den Namenszusatz Reincarnation trägt. Es soll für iOS und Android erhältlich sein, und zwar laut aktuellem Informationsstand als kostenloser Download mit Bezahlinhalten zu einem noch nicht bekannten Termin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 699€ (Vergleichspreis 844€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy Smartphones günstiger, Beauty-Bestseller von L'Oreal Men Expert und Garnier...

pizuzz 30. Mär 2020 / Themenstart

Ich fand die Variante aus NieR:Gestalt deutlich überzeugender. Die Handlung war im...

kazhar 30. Mär 2020 / Themenstart

Insider Gag?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020)

Die Entwicklung des Flugsimulator zeigt die beeindruckenden Fortschritte der Spielegrafik in den letzten Jahrzehnten.

Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020) Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /