Abo
  • Services:

Square Enix: Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

Rund zwei Jahre nach der Ankündigung sieht es für die Neuauflage von Final Fantasy 7 nicht gut aus. Laut Medienberichten hat Square Enix entscheidende Entwicklerpositionen frisch besetzt und übernimmt die Produktion nun selbst.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus dem Ankündigungstrailer von Final Fantasy 7 Remake.
Szene aus dem Ankündigungstrailer von Final Fantasy 7 Remake. (Bild: Square Enix)

Es gibt nicht viele Neuauflagen von Spieleklassikern, die auf so eine positive Resonanz stoßen wie das 2015 während der Spielemesse E3 in Los Angeles angekündigte Remake von Final Fantasy 7. Nun deutet sich an, dass mit einer Veröffentlichung nicht so rasch zu rechnen ist: Publisher Square Enix hat offenbar den Produktionsvertrag mit externen Studios wie Cyber Connect 2 gekündigt, um das Rollenspiel nun intern zu entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Bezirk Mittelfranken, Ansbach

Magazine wie Gematsu.com berichten außerdem, dass Naoki Hamaguchi, unter anderem Chefprogrammierer von Lightning Returns: Final Fantasy 13, die Projektleitung von Final Fantasy 7 übernommen hat. Nach derzeitiger Planung soll der erste Teil im Jahr 2020 erscheinen. Anders als das Original soll das Spiel in Episodenform auf den Markt kommen; weitergehende Informationen darüber liegen noch nicht vor.

Bei der Ankündigung hieß es, dass das Spiel zuerst für die Playstation 4 erscheinen solle. Was mit Versionen für andere Plattformen ist, ist weiterhin unklar. Fassungen für die Xbox One und Windows-PC dürfte es eher früher als später ebenfalls geben.

Das Remake von Final Fantasy 7 soll wesentlich aufwendiger als eine simple Wiederveröffentlichung mit einigen besseren Grafiken werden - im Grunde geht es fast schon um ein neues Spiel. Die grundlegende, aufwendig in Szene gesetzte Rahmenhandlung rund um den Helden Cloud Strife, sein Team und den Kampf gegen einen bösen Konzern, vor allem aber gegen den mysteriösen Oberschurken Sephiroth, soll unverändert bleiben, aber durch zahlreich neue Details ergänzt werden.

Das Original von Final Fantasy 7 kam 1997 für die Playstation auf den Markt, es gilt als einer der besten Serienteile. Mittlerweile hat Square Enix nicht nur Umsetzungen für Plattformen wie Windows-PC veröffentlicht, sondern auch für mobile Endgeräte unter iOS und Android; das Spiel entspricht dort recht weitgehend der Originalversion.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Hotohori 30. Mai 2017

Ich betrachte FF15 genauso deutlich neutraler, aber es hat einfach seine Mängel, die...

Hotohori 30. Mai 2017

Dabei sind die Erwartungen so leicht zu erfüllen, ich bin auch ein FF7 Fan, war mein...

feierabend 30. Mai 2017

Mir würde es auch völlig reichen, wenn sie die prägnantesten Schauplätze aus dem...

kayozz 30. Mai 2017

Die Nintendo DS Ports und die Remakes waren alle erstklassig. Schade, dass die das im...

kayozz 29. Mai 2017

Wenn ich mir den Trailer anschaue ist das komplett an der Zielgruppe vorbei...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /