Abo
  • Services:
Anzeige
Szene aus dem Ankündigungstrailer von Final Fantasy 7 Remake.
Szene aus dem Ankündigungstrailer von Final Fantasy 7 Remake. (Bild: Square Enix)

Square Enix: Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

Szene aus dem Ankündigungstrailer von Final Fantasy 7 Remake.
Szene aus dem Ankündigungstrailer von Final Fantasy 7 Remake. (Bild: Square Enix)

Rund zwei Jahre nach der Ankündigung sieht es für die Neuauflage von Final Fantasy 7 nicht gut aus. Laut Medienberichten hat Square Enix entscheidende Entwicklerpositionen frisch besetzt und übernimmt die Produktion nun selbst.

Es gibt nicht viele Neuauflagen von Spieleklassikern, die auf so eine positive Resonanz stoßen wie das 2015 während der Spielemesse E3 in Los Angeles angekündigte Remake von Final Fantasy 7. Nun deutet sich an, dass mit einer Veröffentlichung nicht so rasch zu rechnen ist: Publisher Square Enix hat offenbar den Produktionsvertrag mit externen Studios wie Cyber Connect 2 gekündigt, um das Rollenspiel nun intern zu entwickeln.

Anzeige

Magazine wie Gematsu.com berichten außerdem, dass Naoki Hamaguchi, unter anderem Chefprogrammierer von Lightning Returns: Final Fantasy 13, die Projektleitung von Final Fantasy 7 übernommen hat. Nach derzeitiger Planung soll der erste Teil im Jahr 2020 erscheinen. Anders als das Original soll das Spiel in Episodenform auf den Markt kommen; weitergehende Informationen darüber liegen noch nicht vor.

Bei der Ankündigung hieß es, dass das Spiel zuerst für die Playstation 4 erscheinen solle. Was mit Versionen für andere Plattformen ist, ist weiterhin unklar. Fassungen für die Xbox One und Windows-PC dürfte es eher früher als später ebenfalls geben.

Das Remake von Final Fantasy 7 soll wesentlich aufwendiger als eine simple Wiederveröffentlichung mit einigen besseren Grafiken werden - im Grunde geht es fast schon um ein neues Spiel. Die grundlegende, aufwendig in Szene gesetzte Rahmenhandlung rund um den Helden Cloud Strife, sein Team und den Kampf gegen einen bösen Konzern, vor allem aber gegen den mysteriösen Oberschurken Sephiroth, soll unverändert bleiben, aber durch zahlreich neue Details ergänzt werden.

Das Original von Final Fantasy 7 kam 1997 für die Playstation auf den Markt, es gilt als einer der besten Serienteile. Mittlerweile hat Square Enix nicht nur Umsetzungen für Plattformen wie Windows-PC veröffentlicht, sondern auch für mobile Endgeräte unter iOS und Android; das Spiel entspricht dort recht weitgehend der Originalversion.


eye home zur Startseite
Hotohori 30. Mai 2017

Ich betrachte FF15 genauso deutlich neutraler, aber es hat einfach seine Mängel, die...

Themenstart

Hotohori 30. Mai 2017

Dabei sind die Erwartungen so leicht zu erfüllen, ich bin auch ein FF7 Fan, war mein...

Themenstart

feierabend 30. Mai 2017

Mir würde es auch völlig reichen, wenn sie die prägnantesten Schauplätze aus dem...

Themenstart

kayozz 30. Mai 2017

Die Nintendo DS Ports und die Remakes waren alle erstklassig. Schade, dass die das im...

Themenstart

kayozz 29. Mai 2017

Wenn ich mir den Trailer anschaue ist das komplett an der Zielgruppe vorbei...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HERMA GmbH, Filderstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 27,99€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: Wasserstoff

    Eheran | 22:44

  2. Was ist daran strafbar?

    m8Flo | 22:41

  3. Re: Erik Range hat meiner Ansicht nach Recht

    Berner Rösti | 22:34

  4. Re: "heutige Verschlüsselung im Nu knacken"

    Eheran | 22:32

  5. Re: Im September sind Wahlen....

    plutoniumsulfat | 22:25


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel