Abo
  • Services:

Westliche vs. japanische Entwickler

Besonders interessant sei die Zeit gewesen, in der er nach der Übernahme durch Eidos die Arbeitsweise der japanischen Mitarbeiter kennengelernt habe, sagt Merceron. So habe er festgestellt, dass die japanischen Grafiker etwa tolle Gesichter produzieren könnten, aber bei den Animationen noch sehr viel von den westlichen Kollegen lernen könnten. In Japan sind Zwischensequenzen wichtig, um die Story und emotionale Höhepunkte zu erzählen - in westlichen Spielen geschieht beides nach Möglichkeit direkt im Spiel.

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. Bühler GmbH, Braunschweig

Ein Fehlschlag war der Versuch, in Japan die Unreal Engine zu etablieren. Deren Tools sind so stark auf westliche Arbeitsabläufe festgelegt, dass Japaner, die beispielsweise so gut wie kein Outsourcing betreiben, damit nicht zurechtkamen. Fazit: "Wir müssen uns daran gewöhnen, dass unsere Studios alle ein bisschen anders arbeiten", sagt Merceron. Immerhin hat er bei Square Enix jetzt jeweils ein globales und ein japanisches Technikkomitee gebildet. Die Teams sorgen dafür, dass es nach und nach mehr interne Bibliotheken und Middleware gibt oder dass die Firma über einen guten Draht zu wichtigen Hardwareherstellern verfügt.

Die Trends der Technik

Für die Zukunft erwartet Julien Merceron, dass der High-End-Bereich zwar an Bedeutung gewinnt, aber vor allem die Anzahl der Plattformen - vom Smartphone bis zur Next-Generation-Konsole - weiter steigen wird. Die meisten Geräte seien inzwischen mindestens mit den von DirectX-9 etablierten Grafikstandards kompatibel, was die Arbeit enorm erleichtere, wobei die Bedeutung von der Grafikqualität wie von DirectX-11 bekannt weiter zunehme. Diese müsse aber eben auch über verschiedene Plattformen skalierbar sein, insbesondere bei Gesichtsanimationen.

Die Verwendung von immer besseren, in Echtzeit berechneten Lichteffekten werde zuungunsten von stundenlang berechneten Lightmaps dramatisch zunehmen, weil dadurch die Arbeitsabläufe viel flexibler seien und besser funktionieren würden. Große Fortschritte erwartet er beim Zusammenwachsen von KI und Animationen, sagt Merceron.

Wichtig sei auch, dass wegen der Zunahme von Downloadangeboten eine ausführbare Startdatei auch ohne allzu viele gestreamte Inhaltsdaten sinnvoll starten könne. Die Onlinemodule der Engines müssten inzwischen von vornherein etwa auf Mikrotransaktionen vorbereitet sein, vor allem aber seien soziale Netzwerke und Datensicherheit inzwischen unverzichtbar.

 Square Enix: Langfristige Technologieplanung eines großen Publishers
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Kenterfie 09. Mär 2012

Es gibt weit mehr als man denkt. Viele Sachen sind heutzutage eingekauft oder auch durch...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /