Abo
  • Services:
Anzeige
Julien Merceron, Worldwide Technology Director bei Square Enix
Julien Merceron, Worldwide Technology Director bei Square Enix (Bild: Golem.de)

Westliche vs. japanische Entwickler

Besonders interessant sei die Zeit gewesen, in der er nach der Übernahme durch Eidos die Arbeitsweise der japanischen Mitarbeiter kennengelernt habe, sagt Merceron. So habe er festgestellt, dass die japanischen Grafiker etwa tolle Gesichter produzieren könnten, aber bei den Animationen noch sehr viel von den westlichen Kollegen lernen könnten. In Japan sind Zwischensequenzen wichtig, um die Story und emotionale Höhepunkte zu erzählen - in westlichen Spielen geschieht beides nach Möglichkeit direkt im Spiel.

Anzeige

Ein Fehlschlag war der Versuch, in Japan die Unreal Engine zu etablieren. Deren Tools sind so stark auf westliche Arbeitsabläufe festgelegt, dass Japaner, die beispielsweise so gut wie kein Outsourcing betreiben, damit nicht zurechtkamen. Fazit: "Wir müssen uns daran gewöhnen, dass unsere Studios alle ein bisschen anders arbeiten", sagt Merceron. Immerhin hat er bei Square Enix jetzt jeweils ein globales und ein japanisches Technikkomitee gebildet. Die Teams sorgen dafür, dass es nach und nach mehr interne Bibliotheken und Middleware gibt oder dass die Firma über einen guten Draht zu wichtigen Hardwareherstellern verfügt.

Die Trends der Technik

Für die Zukunft erwartet Julien Merceron, dass der High-End-Bereich zwar an Bedeutung gewinnt, aber vor allem die Anzahl der Plattformen - vom Smartphone bis zur Next-Generation-Konsole - weiter steigen wird. Die meisten Geräte seien inzwischen mindestens mit den von DirectX-9 etablierten Grafikstandards kompatibel, was die Arbeit enorm erleichtere, wobei die Bedeutung von der Grafikqualität wie von DirectX-11 bekannt weiter zunehme. Diese müsse aber eben auch über verschiedene Plattformen skalierbar sein, insbesondere bei Gesichtsanimationen.

Die Verwendung von immer besseren, in Echtzeit berechneten Lichteffekten werde zuungunsten von stundenlang berechneten Lightmaps dramatisch zunehmen, weil dadurch die Arbeitsabläufe viel flexibler seien und besser funktionieren würden. Große Fortschritte erwartet er beim Zusammenwachsen von KI und Animationen, sagt Merceron.

Wichtig sei auch, dass wegen der Zunahme von Downloadangeboten eine ausführbare Startdatei auch ohne allzu viele gestreamte Inhaltsdaten sinnvoll starten könne. Die Onlinemodule der Engines müssten inzwischen von vornherein etwa auf Mikrotransaktionen vorbereitet sein, vor allem aber seien soziale Netzwerke und Datensicherheit inzwischen unverzichtbar.

 Square Enix: Langfristige Technologieplanung eines großen Publishers

eye home zur Startseite
Kenterfie 09. Mär 2012

Es gibt weit mehr als man denkt. Viele Sachen sind heutzutage eingekauft oder auch durch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart
  4. HUGO BRENNENSTUHL GMBH & CO KOMMANDITGESELLSCHAFT, Tübingen-Pfrondorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-66%) 6,80€
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)

Folgen Sie uns
       


  1. Fall Creators Update

    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

  2. Canon

    Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen

  3. Wibotic Powerpad

    Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite

  4. Mercedes-Benz Energy

    Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher

  5. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  6. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  7. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  8. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  9. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  10. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Demnächst gebrauchte Ersatzteile bei Smart

    mgutt | 08:23

  2. Re: Erfindung?

    LSBorg | 08:23

  3. Re: Golem - Die Apple-Hater!

    nurmalsoamrande | 08:20

  4. Re: degeneration...

    Vielfalt | 08:20

  5. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    mgutt | 08:18


  1. 08:23

  2. 07:34

  3. 07:22

  4. 07:11

  5. 18:46

  6. 17:54

  7. 17:38

  8. 16:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel