Abo
  • Services:

Square Enix: Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Spiele wie das letzte Hitman waren zu sehr auf das Massenpublikum ausgerichtet - findet Yosuke Matsuda, der seit rund einem Jahr Chef von Square Enix ist. Er will, dass seine Entwickler künftig wieder verstärkt für Hardcore-Spieler produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Hitman Absolution
Hitman Absolution (Bild: Square Enix)

Nach gut einem Jahr als Chef von Square Enix kündigt Yosuke Matsuda eine Neuausrichtung für die Entwicklung neuer Spiele an. Im Interview mit dem japanischen Magazin Nikkei Trendy sagt er laut Siliconera.com: "Bei den AAA-Spielen, die derzeit für unsere Serien entstehen, wollen wir zurück zu deren Wurzeln und uns auf das Kernpublikum konzentrieren." Seiner Meinung nach habe Square Enix beim Blick auf den Massenmarkt zuletzt "möglicherweise den Blick auf diejenigen verloren, für die man tatsächlich die Spiele mache."

Stellenmarkt
  1. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Als Beispiel nennt Matsuda das im Westen Ende 2012, in Japan Anfang 2013 veröffentlichte Hitman Absolution. Deren Entwickler hätten zu viele "Elemente für die Masse" statt für den eigentlichen Spieler eingebaut, um ein möglichst großes Publikum zu erreichen. Viele langjährige Fans hätten den eigentlichen Kern der Serie vermisst, und das habe man laut Matsuda auch am Absatz gemerkt.

Anders sei es etwa mit dem Ende 2013 für Nintendos 3DS veröffentlichten Rollenspiel Bravely Default gelaufen. Das sei primär für den japanischen Rollenspielfan produziert worden, habe sich dann aber überall in der Welt gut verkauft; allein in den USA konnte Square Enix über 200.000 Exemplare absetzen. Man habe bislang nicht richtig wahrgenommen, dass es "überall in der Welt Fans von japanischen Rollenspielen" gebe, so Matsuda.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. 4,25€

sh4itan 02. Apr 2014

+ 1

Hotohori 01. Apr 2014

Abwarten, im Moment sind das alles nur schöne Worte, jetzt müssen erst mal Taten folgen...

Hotohori 01. Apr 2014

Grind ist doch per se böse, kennt man doch aus dem MMORPG Genre. ;) Und auch da sage ich...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
    •  /