Abo
  • Services:

Square Enix: Hitman ohne mörderische Systemanforderungen

Kurz vor dem Start der Beta hat das Entwicklerstudio IO Interactive die Systemanforderungen der PC-Version des nächsten Hitman und zur kommenden Betaphase veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Hitman
Hitman (Bild: IO Interactive)

Trotz teils großer Umgebungen und schicker, detailreicher Grafik: Die Systemanforderungen für die PC-Version des nächsten Hitman sind moderat. Auch Auftragskiller mit nicht allzu leistungsstarker Hardware sollen den offiziellen Angaben des Entwicklerstudios IO Interactive zufolge mit Agent 47 in Paris, Italien und Marokko in den Kampf ziehen können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg (Home-Office möglich)

Hitman benötigt in jeden Fall 8 GByte RAM, die Grafikkarte muss mit DirectX-11 kompatibel sein. Angaben zur Größe des Videospeichers macht das Entwicklerstudio IO Interactive nicht. Ebenso fehlen Informationen zum auf der Festplatte benötigten Platz.

Minimum-Systemanforderungen:

  • Betriebssystem: Windows 64-Bit (Windows 7)
  • CPU: Intel Core i5-2500K mit 3,3 GHz, AMD CPU Phenom II X4 940 oder ähnlich
  • Grafik: Nvidia Geforce GTX 660, AMD Radeon HD 7870 oder ähnlich

Empfohlene Systemanforderungen:

  • Betriebssystem: Windows 64-Bit (Windows 7, 8.1 oder 10)
  • CPU: Intel Core i7-3770 mit 3,4 GHz, AMD FX-8350 mit 4 GHz oder ähnlich
  • Grafikkarte: Nvidia Geforce GTX 770, AMD Radeon R9 290 oder ähnlich

In den nächsten Tagen können Vorbesteller die Beta ausprobieren. Die enthält den Prolog, der 20 Jahre vor dem ersten Einsatz in Frankreich angesiedelt ist und enthüllt, wie der Hitman von seiner Geheimorganisation rekrutiert wurde und wie er erstmals auf seine Kontaktperson Diana Burnwood traf. Die PC-Beta beginnt am 19. Februar 2016 um 11 Uhr und endet am 22. Februar, ebenfalls um 11 Uhr; auf der Playstation 4 läuft die Beta vom 12. bis zum 15 Februar 2016. Auf der Xbox One ist derzeit keine Betaphase geplant.

Das nächste Hitman erscheint in Episodenform. Den ersten Mord wird "Agent 47" im fertigen Spiel am 11. März 2016 im Prolog und dann im Einsatzort Paris ausführen können - für 15 Euro. Weiter geht es im April in Italien und im Mai 2016 in Marokko - für jeweils weitere 10 Euro. Später geht es dann nach Thailand, in die USA und nach Japan. Die Preise beziehen sich auf die Konsolenfassung, die PC-Version ist jeweils etwas günstiger.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,66€
  2. 1,29€
  3. 35,99€
  4. 16,99€

Rodrigogonzales 10. Feb 2016

Wer sich mit der Vorgeschichte des Agent 47 besser auskennt als ich ist hiermit...

Dwalinn 10. Feb 2016

Also an der Qualität von GTA V ist nun wirklich nichts zu bemängeln... höchstens der...

Anonymer Nutzer 10. Feb 2016

Also ich finde dieses System das Letze... Sie verkaufen das Spiel in stücke gehackt und...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

      •  /