Square Enix: Final Fantasy 7 Remake wird Trilogie und bekommt Prequel

Ein erster Trailer zeigt den zweiten Teil von Final Fantasy 7 Remake, dazu kündigt Sqaure Enix ein neues Spiel und etwas für Steam an.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud Strife in Final Fantasy 7 Remake
Cloud Strife in Final Fantasy 7 Remake (Bild: Square Enix)

So intensiv, wie sich Square Enix mit dem Remake von Final Fantasy 7 beschäftigt, kümmert sich kein anderer Publisher um einen einzelnen Spieleklassiker. Jetzt wurde der zweite Teil namens Rebirth im Trailer vorgestellt. Darin sind Hauptfigur Cloud Strife und Antagonist Sepiroth gemeinsam zu sehen.

Stellenmarkt
  1. Experte (w/m/d) Corporate Governance & Compliance
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. IT-Produktverantwortliche/IT- -Produktverantwortlicher (m/w/d) Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

Das Spiel erscheint nach aktueller Planung gegen Ende 2023, momentan ist nur eine Version für die Playstation 5 angekündigt. Vermutlich wird es früher oder später auch eine PC-Umsetzung geben.

Immerhin ist der erste Teil, der 2020 unter dem Titel Final Fantasy 7 Remake (Test auf Golem.de) zuerst nur für PS4 veröffentlicht wurde, inzwischen auch als PC-Umsetzung erschienen.

Ab sofort ist diese Version auch auf Steam inklusive der Erweiterung Intergrade verfügbar - bislang gab es die PC-Fassung nur im Epic Games Store.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Fast die wichtigste Info, die Square Enix bei einer Onlinepräsentation bekannt gegeben hat: Das gesamte Remake von Final Fantasy 7 wird eine Trilogie - jedenfalls haben wir die traditionell kryptischen Aussagen des Publishers so verstanden.

Die Sache mit der Trilogie ist erstaunlich, weil der erste Teil nur den Anfang der Handlung auf 30 bis 40 Stunden streckt. Wenn man das auf das ganze Originalspiel hochrechnet, müssten da ein paar hundert Stunden an Kampagne herauskommen - und tatsächlich hat Square Enix das früher auch so angedeutet, was letztlich ein oder zwei Dutzend Folgen hätte bedeuten müssen.

Die Arbeit an der dritten Folge der Trilogie hat laut den Entwicklern schon begonnen, Details gibt es noch nicht. Neben der Beschränkung auf drei Teile (für die später vermutlich auch Erweiterungen kommen) gibt es aber einen frisch angekündigten vierten Teil: eine Umsetzung von Crisis Core.

Offiziell trägt das neue Spiel den Titel Ciris Core - Final Fantasy 7 - Reunion. Das Original erschien 2007 für das Handheld Playstation Portable (PSP) als Prequel für das zehn Jahre zuvor veröffentlichte Final Fantasy 7 (die ursprüngliche Version); Hauptfigur ist ein Elitesoldat namens Zack Fair.

Nach aktuellem Stand erscheinen 2023 mindestens zwei Final Fantasy: Neben Rebirth im Herbst soll im Sommer das von Grund auf neue Final Fantasy 16 auf den Markt kommen - auch das ist momentan nur für die Playstation 5 angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Notebook 13inch 20. Jun 2022 / Themenstart

Ich habe mich allgemein auf die Videospiele bezogen, aber selbst wenn ich nur die...

Insomnia88 20. Jun 2022 / Themenstart

Das würde auch erklären warum nur 3 Teile reichen um das ganze Spiel abzubilden...

Notebook 13inch 20. Jun 2022 / Themenstart

Ein Grund könnte sein, dass der Content über mehrere Episoden mehrmals abkassiert wird...

Hotohori 17. Jun 2022 / Themenstart

Es ist ja leider nur ein Remaster und besonders viel will Square Enix darin wohl auch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /