Abo
  • Services:

Square Enix: Final Fantasy 15 bekommt Erweiterungen bis 2019

Die Roadmap steht: 2019 will Square Enix noch vier Erweiterungen für das Rollenspiel Final Fantasy 15 veröffentlichen. Erst in der letzten steht erneut der eigentliche Protagonist Prinz Noctis im Mittelpunkt - und ein finaler Kampf.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Kampf zwischen Gut und Böse in Final Fantasy 15 dauert noch ein bisschen länger...
Der Kampf zwischen Gut und Böse in Final Fantasy 15 dauert noch ein bisschen länger... (Bild: Square Enix/Screenshot: Golem.de)

Offenbar will der japanische Publisher Square Enix sein Ende 2016 veröffentlichtes Rollenspiel ungewöhnlich lange mit neuen Erweiterungen unterstützen: Eine jetzt auf der US-Messe PAX East unter anderem über das Forum Resetera veröffentlichte Präsentation zeigt jedenfalls eine Roadmap, die für 2019 vier Erweiterungen vorsieht.

Stellenmarkt
  1. Axians Networks & Solutions GmbH, Köln
  2. inxire GmbH, Frankfurt am Main

Nebenbei: Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass vor der Veröffentlichung des letzten Addons ein echtes neues Final Fantasy erscheint oder auch nur angekündigt wird.

Inhalt: Achtung, kleine Spoiler!

Die neuen Erweiterungen drehen sich laut der Präsentation allesamt um unterschiedliche Figuren aus dem Spiel. Im ersten zusätzlichen Abenteuer geht es um den mysteriösen Bösewicht Ardyn Izunia, im zweiten um Aranea - die Kommandantin der Niflheimer Armee.

Episode drei dreht sich um das weitere tragische Schicksal von Prinzessin Lunafreya Nox Fleuret. Die vierte und dann wohl auch endgültig letzte Erweiterung rückt Prinz Noctis in den Mittelpunkt, der in einer "finalen Schlacht" wohl ein alternatives Ende erleben darf - jedenfalls laut Forumsbeitrag.

Weitere Details wie etwa die konkreten Erscheinungstermine und die Preise sind noch nicht bekannt. Square Enix hat sich zu dem Thema bislang nur auf der Messe, aber nicht per Pressemitteilung oder auf der offiziellen Webseite geäußert.

Final Fantasy 15 kam im November 2016 für Xbox One und Playstation 4 auf den Markt (Test auf Golem.de), seit Frühjahr 2018 ist auch eine PC-Fassung erhältlich. Spieler steuern Hauptfigur Prinz Noctis und drei Begleiter. Das Quartett will das Königreich Lucis von der Besetzung durch das feindliche Niflheim befreien. Der Spieler darf sich in der Fantasywelt Eos weitgehend frei bewegen. Das Kampfsystem bietet eine Mischung aus Taktik und Action, entsprechend schick sehen die Gefechte gegen große und kleine Monster aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. (-60%) 39,99€
  4. (-82%) 8,88€

freddx12 09. Apr 2018

Für jede Playstation sind mindst zwei Titel der Hauptreihe erschienen. Ich rechne hier...

BrechMichel 09. Apr 2018

Ich fand das Spiel grottenschlecht und hat meiner Meinung nach nichts mehr mit den guten...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /