Abo
  • Services:

Square Enix: Final Fantasy 15 auch ohne Denuvo-Crack geknackt

Panne zum Start der PC-Version von Final Fantasy 15: Einer chinesischen Cracker-Gruppe ist aufgefallen, dass sich die Vollversion mit der Exe-Datei der Demo spielen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die PC-Version von Final Fantasy 15 erscheint am 6. März 2018.
Die PC-Version von Final Fantasy 15 erscheint am 6. März 2018. (Bild: Square Enix)

Das mutmaßlich aus China stammende Cracker-Kollektiv 3DM hat es beim Knacken der PC-Version Final Fantasy 15 besonders einfach gehabt. Offenbar wollten die Mitglieder der Gruppe schon vor der offiziellen Veröffentlichung des Rollenspiels am 6. März 2018 ausprobieren, ob die schon länger erhältliche Demo-Version irgendwelche Ansätze zum Entfernen des Anti-Tamper-Schutzes Denuvo bietet.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln

Das war allerdings nicht der Fall - weil Publisher Square Enix die ausführbare Startdatei ohne Denuvo ausgeliefert hat. Mit dieser Exe-Datei ließ sich aber auch mit ein paar simplen Tricks die auf dem Portal Origin als Vorabdownload verfügbare Fassung von Final Fantasy 15 starten - weil da zwar die Exe-Datei, aber der Rest Dateien nicht korrekt verschlüsselt war, vermutlich wegen eines Fehlers.

Inzwischen haben die beteiligten Firmen das Rollenspiel neu und mit Denuvo auf Origin veröffentlicht. Auf den einschlägigen Tauschbörsen ist der Titel bereits ohne Kopierschutz verfügbar. Soweit bekannt, lässt sich die Kampagne weitgehend durchspielen, möglicherweise sogar vollständig. Die Erweiterungen fehlen allerdings - sie waren nicht Teil des vorab zur Verfügung gestellten Downloads. Updates und Fehlerkorrekturen für die Schwarzkopie wird es natürlich nicht geben.

Die PC-Version von Final Fantasy 15 ist als Download auf Steam, Origin und im Microsoft Store von Windows 10 sowie im stationären Handel erhältlich. Sie enthält sowohl die kostenlosen Updates als auch alle kostenpflichtigen Downloadinhalte der Konsolenfassungen. Zusätzlich gibt es einen vollständig neuen Dungeon. Die Systemanforderungen sind relativ hoch.

Final Fantasy 15 kam im November 2016 für Xbox One und Playstation 4 auf den Markt (Test auf Golem.de). Spieler steuern die Hauptfigur Prinz Noctis und drei Begleiter, die gemeinsam das Königreich Lucis von der Besetzung durch das feindliche Niflheim befreien wollen. Das Kampfsystem bietet eine Mischung aus Taktik und Action, entsprechend schick sehen die Gefechte gegen große und kleine Monster aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 5,99€
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

elgooG 09. Mär 2018

Ha ha ha...da hast du deine Rechnung aber ohne Square Enix gemacht. Die Flut an DLCs...

Anonymer Nutzer 06. Mär 2018

Das variiert bei jedem Spiel. Es gab ja schon Fälle, wo die Entwickler das "ungünstig" in...

Dwalinn 06. Mär 2018

+1 War seit FF3 und FF7 erst mein drittes Final Fantasy und ist klar in meine persönliche...


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

        •  /