• IT-Karriere:
  • Services:

Square Enix: Final Fantasy 14 zwei Wochen kostenlos

Abenteuer in der Welt von Eorzea lassen sich zwei Wochen lang kostenlos testen: Publisher Square Enix öffnet die PC-Version seines MMORPGs Final Fantasy 14 für Probespieler.

Artikel veröffentlicht am ,
Final Fantasy 14
Final Fantasy 14 (Bild: Square Enix)

Auch ohne die Kaufversion können PC-Spieler ab heute Abend das MMORPG Final Fantasy 14 von Square Enix kostenlos für zwei Wochen spielen. Der Spieler kann innerhalb dieser Zeit bis Level 20 aufsteigen. Danach kann die Figur in einem normalen Abonnement weitergespielt werden, für das je nach Laufzeit um die 11 Euro im Monat fällig sind.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Das auch für Playstation 3 und 4 verfügbare Online-Rollenspiel hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Die erste Version war 2010 wegen Bugs und spielerischer Mängel ein Debakel. Seit 2013 ist eine fast vollständig überarbeitete Version mit dem Namenszusatz A Realm Reborn online. Sie wird regelmäßig erweitert, wodurch unter anderem die Hauptgeschichte weitererzählt wird.

Der kürzlich veröffentlichte Patch auf Version 2.3, Defenders of Eorzea, enthielt den neuen PvP-Modus Frontline, bei dem drei Parteien mit insgesamt bis zu 72 Spielern antreten können. Außerdem können Spieler damit eigene Chocobos züchten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. (-43%) 22,99€
  3. (-28%) 42,99€

Anonymer Nutzer 01. Aug 2014

Stimmt. Finde das auch sehr erfrischend mit den Hard-Mode Dungeons. Ich hoffe die bauen...

Prypjat 01. Aug 2014

Pass auf was Du sagst, sonst hackt Dich mein Chocobo. :P

gin110 31. Jul 2014

Ah, danke dir! Jetzt ist mir mein Fehler auf aufgefallen! Durch die googlelei bin ich...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /