Abo
  • Services:

Square Enix: Final Fantasy 14 wird als A Realm Reborn wiedergeboren

Der Start des Online-Rollenspiels Final Fantasy 14 war ein Debakel - jetzt soll das Programm neu an den Start gehen: Mit neuen Inhalten, einer deutlich größeren Welt und einem neuen Namen.

Artikel veröffentlicht am ,
Final Fantasy 14 - A Realm Reborn
Final Fantasy 14 - A Realm Reborn (Bild: Square Enix)

Bislang hatte Square Enix die neue Version seines MMORPGs Final Fantasy 14 schlicht "Version 2.0" genannt, jetzt trägt sie den Titel A Realm Reborn. Das ist laut Chefdesigner Naoki Yoshida bewusst doppeldeutig spielt und zum einen auf den Neustart der Welt, und zum anderen auf das Element der Wiedergeburt an. Neben einer erweiterten Spielewelt und deutlich mehr Inhalten soll A Realm Reborn auch eine neu geschriebene Grafik-Engine bieten.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Gleichzeitig mit der Umbenennung ist die Webseite des Titels erneuert worden. Sie bietet Hintergrundinformationen zu Eorzea, seinen Bewohnern und der sehr viel größeren Welt von Hydaelyn. Die Website wird außerdem als zentraler Ort für regelmäßige Updates und Neuigkeiten über das Spiel dienen.

Publisher und Betreiber Square Enix hat keinen aktualisierten Termin für den Neustart der Welt genannt. Zuletzt hatte es geheißen, dass das Programm Anfang 2013 für den Windows-PC und die Playstation 3 online gehen soll. PC- und Konsolenspieler sollen den Titel plattformübergreifend gemeinsam nutzen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

The Howler 01. Aug 2012

Ich habe kaum einen Unterschied zu der Beta bemerkt, von der ich so enttäuscht war... :(

Max-M 27. Jul 2012

"Ungefähr 75.400 Ergebnisse" bei der Suche nach "Final Fanasy". Recht populärer Vertipper :D


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /