Abo
  • Services:
Anzeige
Phil Elliott von Square Enix
Phil Elliott von Square Enix (Bild: Golem.de)

Square Enix: Erfahrungen eines Schwarmfinanzierungshelfers

Phil Elliott von Square Enix
Phil Elliott von Square Enix (Bild: Golem.de)

Nicht Konkurrent von kleinen Spielefirmen, sondern Partner will der Publisher Square Enix mit seinem Portal Collective sein. Einer der Macher hat von seinen Erfahrungen berichtet - und erzählt, was ihm bei Kickstarter derzeit Sorge bereite.

Anzeige

"Wir wollen in Kontakt mit der Indieszene stehen", sagt Phil Elliott von Square Enix auf der Entwicklerkonferenz Respawn in Köln über das firmeneigene Portal Collective. "Und wir finden es für die Branche insgesamt wichtig, neue Ideen zu fördern." Wenn Vertreter großer Publisher solche Sachen sagen, ist normalerweise Skepsis angebracht. Elliott kann man wohl glauben: Wenn Square Enix überhaupt Geld mit dem Portal verdient, dann dürften die Summen im Vergleich zu den Einnahmen durch Tomb Raider, Deus Ex oder Final Fantasy marginal sein.

Square Enix stellt auf Collective neue Spielprojekte vor, die wenn sie bei der Community ankommen, auf Kickstarter um finanzielle Unterstützung bitten. "Es gibt auch andere gute Crowdfunding-Plattformen wie Indiegogo, aber die Spieler sind auf Kickstarter", sagt Elliott. Fünf Prozent des erzielten Budgets gehen im Erfolgsfall an Square Enix, meist einige tausend US-Dollar.

Dafür berät Elliott die Entwickler mit seinem kleinen Team bei den Vorbereitungen für die Kampagne. Er hilft bei der Produktion von Video- und Bildmaterialien, kümmert sich um die Pressearbeit und die sozialen Medien. Dazu kommt Consulting bei rechtlichen Angelegenheiten und gegebenenfalls sogar bei der Erstellung von Protoypten - etwa, indem Programmierer von einem der großen Square-Enix-Studios die Indies unterstützen.

Nicht alle Titel schaffen Finanzierung

Bei denen kommt Collective offenbar gut an. Vier bis fünf Einreichungen gibt es laut Elliott derzeit pro Woche. Vorgestellt werde aber nur ein Projekt pro Woche - und zwar das, welches am ehesten bereit für die Abstimmung durch die Community und die Schwarmfinanzierung sei.

Längst nicht alle Titel haben bislang die Finanzierung auf Kickstarter geschafft. Gleich mit dem ersten, einem Actionspiel namens World War Machine, ist Collective gescheitert, während das zweite Spiel Moon Hunters das Mindestbudget deutlich übertroffen hat. Die ersten erfolgreich mit Collective finanzierten Spiele sollen noch vor Ende 2015 erscheinen.

Der ehemalige Spielejournalist Phill Elliott sagt, dass er ein Fan von Indiegames und den neuen Möglichkeiten zur Finanzierung durch den Schwarm sei. Eines macht ihm aber Sorgen: "Es gibt auf Kickstarter immer mehr Geld für Spiele, aber das teilen sich immer weniger Titel." Und längst nicht jedes Projekt habe das Glück, wie Shenmue 3 auf einer Pressekonferenz von Sony weltweit mit einem Schlag bekannt zu werden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Daimler AG, Düsseldorf
  4. Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, Kiel


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€
  2. 199,00€ (Vergleichspreis ca. 230€)
  3. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

  1. Re: Immer der Vergleich mit C&C, Diablo, Warcraft...

    derKlaus | 19:04

  2. Re: An Windows führt ein Weg vorbei - BIG Player

    MeisterLampe2 | 19:03

  3. Re: Interessanter Aspekt

    AllDayPiano | 19:03

  4. Re: Typisch CSU. Hauptsache Laut herumschreien.

    ubuntu_user | 19:01

  5. Re: Endlich Schluss mit diesem Klamauk

    h1ght | 19:01


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel