Abo
  • Services:

Square Enix: Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange

Das gelungene Episodenabenteuer Life is Strange bekommt ein Prequel: In Before the Storm steht die rebellische Chloe Price im Mittelpunkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Chloe erlebt in Before the Storm neue Abeneuer.
Chloe erlebt in Before the Storm neue Abeneuer. (Bild: Square Enix)

Wer das Adventure Live is Strange gemocht hat, kann sich auf neue Abenteuer in der fiktiven Stadt Arcadia Bay freuen: Am 31. August 2017 soll die erste von drei Episoden eines Prequels namens Before the Storm erscheinen, und zwar für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4. Die Gesamtspielzeit aller Episoden soll bei sechs bis neun Stunden liegen, wie Publisher Square Enix auf der Spielemesse E3 2017 in Los Angeles bekanntgab.

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wasserburg am Inn

Um die Entwicklung von Before the Storm kümmert sich ein Studio namens Deck Nine Games. Das französische Team Dontnod Entertainment, von dem Life is Strange stammt, ist mit der Arbeit an der Fortsetzung beschäftigt, in deren Mittelpunkt vermutlich erneut Maxine Caulfield steht. Informationen zu diesem Titel gibt es noch nicht.

Die Handlung von Before the Storm dreht sich um die beste Freundin von Max, die rebellische Chloe Price. Der geht es nach dem Tod ihres Vaters und ein paar Schicksalsschlägen gar nicht gut, als sie unerwartet Freundschaft mit Rachel Amber schließt - einem schönen, beliebten und erfolgreichen Mädchen. Allerdings gibt es auch in Rachels Leben ein dunkles Geheimnis, das die beiden zusammen aufklären.

  • Life is Strange: Before the Storm (Bild: Square Enix)
  • Life is Strange: Before the Storm (Bild: Square Enix)
  • Life is Strange: Before the Storm (Bild: Square Enix)
  • Life is Strange: Before the Storm (Bild: Square Enix)
  • Life is Strange: Before the Storm (Bild: Square Enix)
  • Life is Strange: Before the Storm (Bild: Square Enix)
  • Life is Strange: Before the Storm (Bild: Square Enix)
Life is Strange: Before the Storm (Bild: Square Enix)

Auf der E3 konnten wir uns einen längeren Abschnitt vom Anfang des Spiels anschauen, in dem Chloe in einem typisch amerikanischen Musiklokal Ärger bekommt - aber auch ordentlich austeilt, jedenfalls wenn der Spieler für sie die konfliktträchtigen Entscheidungen trifft. Dann stiehlt Chloe, kauft und raucht Haschisch und liefert sich eine Schlägerei mit ein paar Halbstarken.

Wer will, kann mit den meisten dieser Situationen wie in Life is Strange auf friedliche Art und Weise umgehen. Das hat dann zwar nicht immer sofort spürbare Auswirkungen, aber vieles kann später in der Handlung doch auf einen anderen Pfad führen. Die Entwickler betonten, es gebe kein richtig oder falsch, das zum endgültigen Scheitern führen könne. Vielmeher gehe es darum, seine eigene Handlung zu basteln.

Die Grafik und die Stimmung haben sehr an Life is Strange erinnert, auch bei der Steuerung gibt es keine erkennbaren Unterschiede. Wer den ersten Teil mochte, dürfte sich also nach aktuellem Stand auf Before the Storm freuen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)

vahandr 05. Aug 2017

Ist ja nicht die Fortsetzung sondern ein Prequel, das unabhängig von Life is Strange 2...

D43 14. Jun 2017

Die Vollversion mit allen teilen gibt es gerade bei sonys ps plus service "gratis" falls...

icekeuter 14. Jun 2017

Na ja wir wissen schon mal das Chloe erst von dieser Fähigkeiten von Max erfahren hat. Da...

Default_User 14. Jun 2017

Bitte

luctraco 14. Jun 2017

Naja, es kann ja auch ein dunkles Geheimnis eines ihrer Familienmitglieder sein dass sie...


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    •  /