Abo
  • Services:

Square Enix: Auch Lara kann die Bilanz nicht retten

Mit Hitman, Tomb Raider und Sleeping Dogs hat Square Enix in letzter Zeit richtig gute Spiele veröffentlicht - und rutscht trotzdem im Gesamtjahr wegen enttäuschender Verkaufszahlen ins Minus.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Tomb Raider
Artwork von Tomb Raider (Bild: Square Enix)

Ein starkes Produkt, sehr viel Werbeaufwand in den USA und in Europa - trotzdem hat sich Tomb Raider nur vergleichsweise schwach verkauft. Bis Ende März 2013 hat Square Enix von dem Titel offiziell nur 3,4 Millionen Exemplare abgesetzt. Ähnlich enttäuschend war trotz hoher Qualität offenbar der Absatz von Hitman: Absolution und Sleeping Dogs, was dem japanischen Publisher Square Enix im Ende März 2013 abgelaufenen Geschäftsjahr ein Minus beschert hat.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. ADAC e.V., Landsberg am Lech

Der Gesamtumsatz ist gegenüber dem Vorjahr zwar um 15,7 Prozent auf rund 148 Milliarden Yen (rund 1,12 Milliarden Euro) gestiegen. Aber unter dem Strich kam ein Nettoverlust von 13,7 Milliarden Yen (rund 104 Millionen Euro) heraus - im Vorjahr wurde noch ein Gewinn in Höhe von 6,06 Milliarden Yen (45,9 Millionen Euro) erreicht. Ein weiterer Grund für den Verlust sind Abschreibungen und Umstrukturierungen. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich übrigens trotzdem erhöht: von rund 3.400 auf rund 3.700 weltweit.

Für die Zukunft hat sich das Unternehmen vorgenommen, die Produktionszyklen neuer Titel zu verkürzen und damit die Kosten zu senken. Das Management will außerdem verstärkt neue Plattformen wie Smartphones und Tablets ins Visier nehmen und künftig das Portfolio stärker am Geschmack in den einzelnen Regionen der Welt ausrichten, so dass im aktuellen Geschäftsjahr wieder ein Plus in Höhe von 3,5 (rund 26,5 Millionen Euro) bis 6 Milliarden Yen (rund 45,5 Millionen Euro) anfällt.

Das Spielepublishing ist das wichtigste Geschäftsfeld von Square Enix. Auf Platz 2 folgt der Betrieb von Arcadehallen in Japan - aber auch dieses Business schwächelt derzeit spürbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Natchil 19. Sep 2013

Nö. Tomb Raider und Hitman fand ich genial, sag was du willst.

MrBrown 16. Mai 2013

Ich kann z.B. kaum für mich nennenswerte PS1 Spiele aufzählen. Für die Dreamcast fallen...

MrBrown 15. Mai 2013

Diese Hardcorefans sind aber nicht "die Spieler", sondern nur eine klitzekleine...

sh4itan 15. Mai 2013

Hier wird ja auch nur subjektiv bewertet und nicht auf Basis von Statistiken...

Wakarimasen 14. Mai 2013

Prima eine verminderte Entwicklungszeit das ist der Anfang einer langen Serie schlechter...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /