Abo
  • Services:

Square Enix: 600.000 Bäume in riesiger 3D-Welt

17-mal so groß wie die Welt von Skyrim ist eine Landschaft, die Square Enix auf Basis seiner Cloud-basierten Engine Project Flare gezeigt hat. Die neue Technologie soll auch an externe Entwickler lizenziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild aus The Elder Scrolls 5: Skyrim
Bild aus The Elder Scrolls 5: Skyrim (Bild: Bethesda Softworks)

Auf der Spielemesse E3 2014 hat Square Enix hinter verschlossenen Türen eine neue Engine namens Project Flare vorgestellt. Zielgruppe waren in erster Linie Entwickler, die die Cloud-basierte Laufzeitumgebung für eigene Spiele lizenzieren können sollen. Das berichtet Polygon.com, das offenbar als einziges Presseorgan ebenfalls einen Blick auf die Technologie werfen konnte.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg

Nach Angaben von Polygon erlaubt Project Flare Umgebungen, die rund 17-mal so groß sind wie die auch schon riesige Welt des Rollenspiels Skyrim. Rund 600.000 Bäume stehen in der Waldlandschaft, Hunderte von Tierrudeln ziehen ihre Runden, es gibt Berge und andere Landschaftsdetails. Pop-ups seien nur ganz fern am Horizont zu sehen gewesen.

Die Engine ist offenbar innerhalb von nur einem halben Jahr bei Square Enix in Montreal entstanden, allerdings habe die Zentrale in Japan geholfen, berichtet Polygon. Ein Großteil der Arbeit sei von gerade mal zwei Programmierern geleistet worden, dazu sei ein "Artist" gekommen. Square Enix arbeitet angeblich bereits an einem eigenen Spiel auf Basis von Project Flare - der Titel solle noch im Laufe des Jahres 2014 näher vorgestellt werden.

Bei derlei neuartigen Engine-Technologien ist trotz der vielversprechend klingenden Daten zu sagen, dass es allein mit einer lauffähigen Demo noch längst nicht getan ist. Einen sehr großen Teil der Entwicklung von Engine-Technologie machen etwa die Entwicklerwerkzeuge aus - es bringt schließlich nichts, schicke Technik zu haben, aber keine Gebäude, Charaktere, Skripte oder was auch immer eine Landschaft tatsächlich zum Leben erweckt.

Selbst bei eigentlich ausgereiften Systemen wie Unity oder Unreal entfällt ein großer Teil der Verbesserungen darauf, die Entwicklerwerkzeuge weiter zu optimieren und den sich ändernden Bedürfnissen der Studios anzupassen, was mit erheblichem zeitlichem, personellem und finanziellem Aufwand verbunden ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Webscratcher 17. Dez 2014

Bei WoW wird ja nicht alles über das Internet gemacht Texturen, Modelle oder manche...

Endwickler 17. Jun 2014

Laut http://werdrosselt.de/ ist das teilweise noch nicht vom Tisch im Leitungsbereich.

User2 17. Jun 2014

das Game wird wohl (wobei ich mir sehr sicher bin ;-) ) eine Art Dragons Prophet/Dark...

Nephtys 17. Jun 2014

Schön die historischen Anfänge erklärt (tatsächlich gute Einführung), aber 1% ist nicht...

Galde 17. Jun 2014

Solch grosse Welten hatte ich mir damals immer bei den Command & Conquer Spielen immer...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /