Squadrons: Entwickler des Star-Citizen-Kartenspiels und CIG verhandeln

Star Citizen Squadrons ist vor einigen Jahren das Projekt eines Fans gewesen. Nun könnte das Kartenspiel mit bekannten Schiffen real werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Karten wie die Aegis Hammerhead sind besonders stark.
Karten wie die Aegis Hammerhead sind besonders stark. (Bild: Thomas Eberhard/Starcitizenbase)

Seit 2018 entwickelt der Star-Citizen-Fan Thomas Eberhard ein Kartenspiel zur Weltraumsimulation: Squadrons. Erst kürzlich wurde bekannt, dass das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games in Gesprächen mit dem Ersteller ist. Bisher konnte dieser nur die Einwilligung für eine nichtkommerzielle Lizenz vom Star-Citizen-Team erhalten. Die Ankündigung dürfte der nächste Schritt zu einem finalen Produkt für Unterstützer und spätere Käufer werden. Eberhard hat zudem einige erste Produktbilder veröffentlicht, welche die Verpackung, das Regelwerk in gebundener Ausgabe und die Karten zeigen.

Stellenmarkt
  1. Product Specialist (m/w/d) B2B2C
    Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. App Developer iOS / Android (w/m/d)
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
Detailsuche

In Squadrons treten zunächst zwei Fraktionen des Star-Citizen-Universums gegeneinander an: das menschliche UEE-Militär und die Alien-Spezies Vanduul, die als Bösewichte der Spielwelt gelten. Decks bestehen aus verschiedenen Raumschiffen und Fähigkeiten, die ausgespielt werden und gegeneinander um fünf von bisher 15 zufällig ausgewählten Standorten kämpfen. Karten haben bestimmte Fähigkeiten wie Ausweichen oder Wingman, die unterschiedliche Effekte haben. Außerdem sind Initiativewerte, Angriffswerte, Schilde und Panzerungspunkte wichtig. Dabei wird neben taktischem Geschick auch Glück eine Rolle spielen, wenn etwa Ausweichwürfe durchgeführt werden.

Anvil Hornet gegen Vanduul Glaive

Typische auf Sammelkartenspielen basierende Mechaniken sind ebenfalls vorhanden, etwa das Ziehen neuer Karten, einer selbst gewählten Starthand und ein Kartenseltenheitswert, der für Sammler wichtig sein könnte. Die Artworks simulieren verschiedene Schiffe in Star Citizen. Es wird etwa Kämpfe zwischen Drake Buccaneer, Anvil Hornet, Vanduul, Glaive, Vanduul Blade und anderen Raumjägern geben. Auch größere Schiffe wie die Aegis Hammerhead sind auslegbar. Diese werden in Kampfgruppen auf dem Spielfeld ausgelegt und auf Angriffsmanöver zu den fünf Standorten geschickt.

  • Star Citizen Squadrons (Bild: Thomas Eberhard)
  • Star Citizen Squadrons (Bild: Thomas Eberhard)
  • Star Citizen Squadrons (Bild: Thomas Eberhard)
  • Star Citizen Squadrons (Bild: Thomas Eberhard)
  • Star Citizen Squadrons (Bild: Thomas Eberhard)
  • Star Citizen Squadrons (Bild: Thomas Eberhard)
Star Citizen Squadrons (Bild: Thomas Eberhard)

Das Team von Star Citizen Base hat bereits Ende 2018 einen tieferen Einblick in das Kartenspiel gegeben. Dort erklärt der Entwickler die Regeln im Detail und erläutert Kartenlayout und Spielablauf.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Noch ist das Spiel allerdings nicht final, da CIG einer kommerziellen Lizenz noch nicht zugestimmt hat. Es wird sich zeigen, wie enthusiastisch das Entwicklerstudio dem gegenübersteht. Es ist zumindest positiv, dass die Star-Citizen-Entwickler schon vor Jahren auf das Spiel aufmerksam geworden sind. Die Community scheint auf jeden Fall dahinterzustehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


yumiko 17. Jun 2020

Dann könnte man es schon mal antesten. War auch ganz begeistert vom Battletech Plugin für...

Prypjat 17. Jun 2020

Hat sich in den letzten 3 Jahren ja auch rein gar nichts getan bei SC oder?

Prypjat 17. Jun 2020

Na weil .... weil .... weil .......................... ich komme auch nicht drauf, was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /