Abo
  • Services:

Squad: Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

Das Kerbal Space Program ist eine ebenso ungewöhnliche wie verspielte Weltraumsimulation. Wie sich jetzt herausstellt, hat Valve Software mehr oder weniger das ganze Team dahinter angestellt - wofür genau, ist unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Kerbal Space Program
Artwork von Kerbal Space Program (Bild: Squad)

Das US-Entwicklerstudio Valve Software hat immer wieder größere Teams in seine Belegschaft integriert. Jetzt wurde bekannt, dass es das auch mit den Angestellten des mexikanischen Unternehmens Squad gemacht hat - das vor allem für seine verspielte, ungewöhnliche und lehrreiche Weltraumsimulation Kerbal Space Program bekannt ist. Offenbar hat Valve mehr oder weniger das gesamte Team von Squad übernommen, und zwar bereits vor einigen Monaten.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Der Vorgang wurde nun von einem ehemaligen Entwickler von Valve nebenbei während eines Podcasts ausgeplaudert. Laut Eurogamer.net hat Valve die Angelegenheit mittlerweile bestätigt und gesagt, dass weitere Details später bekanntgegeben werden sollen.

Unklar ist, ob nun auch der Entwickler Felipe Falanghe bei Valve arbeitet. Er gilt als eigentlicher Initiator von Kerbal Space Program, hat das Projekt aber Mitte 2016 verlassen. Was Falanghe macht, ist nicht bekannt - er könnte also nun auch bei Valve arbeiten. Die Firma Squad selbst bleibt unabhängig; in einer Mitteilung sagt das Unternehmen, dass es derzeit an Version 1.3 von Kerbal Space Program arbeitet.

Kein Half-Life 3 - vermutlich

Die größte Frage hinter alldem ist aber, was sich bei Valve in der Entwicklungspipeline befindet. Ein Half-Life 3 ist es wohl nicht, das hat das Studio immer wieder relativ klar gesagt. Auch ein von vielen Fans gewünschtes Portal 3 wäre eine Überraschung. Stattdessen arbeitet das Studio angeblich an mehreren anderen große Projekten, von denen mutmaßlich zumindest einige (wenn nicht alle) auf dem hauseigenen VR-Headset Vive basieren.

Ein Spiel im Stil des Kerbal Space Program würde eigentlich ganz gut zu Valve passen. In der Weltraumsimulation plant der Spieler Missionen, erforscht und entwickelt Raketen oder andere Flugkörper und schickt diese dann ins All, um den selbstgesteckten Auftrag möglichst erfolgreich zu absolvieren. Das Programm ist für Windows, MacOS und Linux erhältlich - natürlich auch über das zu Valve gehörende Onlineportal Steam.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

FreiGeistler 23. Mai 2017

Wo ist die denn? Auf der Spielehülle steht nur dass xx registered Trademark ist, zur...

SzSch 23. Mai 2017

"Valve has hired the team behind Kerbal Space Program to work on... something." Da steht...

Heinzel 23. Mai 2017

Erstmal mit der Brechstange den Mond kleinhacken... :)


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /