Abo
  • Services:

Squad: Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

Das Kerbal Space Program ist eine ebenso ungewöhnliche wie verspielte Weltraumsimulation. Wie sich jetzt herausstellt, hat Valve Software mehr oder weniger das ganze Team dahinter angestellt - wofür genau, ist unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Kerbal Space Program
Artwork von Kerbal Space Program (Bild: Squad)

Das US-Entwicklerstudio Valve Software hat immer wieder größere Teams in seine Belegschaft integriert. Jetzt wurde bekannt, dass es das auch mit den Angestellten des mexikanischen Unternehmens Squad gemacht hat - das vor allem für seine verspielte, ungewöhnliche und lehrreiche Weltraumsimulation Kerbal Space Program bekannt ist. Offenbar hat Valve mehr oder weniger das gesamte Team von Squad übernommen, und zwar bereits vor einigen Monaten.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Der Vorgang wurde nun von einem ehemaligen Entwickler von Valve nebenbei während eines Podcasts ausgeplaudert. Laut Eurogamer.net hat Valve die Angelegenheit mittlerweile bestätigt und gesagt, dass weitere Details später bekanntgegeben werden sollen.

Unklar ist, ob nun auch der Entwickler Felipe Falanghe bei Valve arbeitet. Er gilt als eigentlicher Initiator von Kerbal Space Program, hat das Projekt aber Mitte 2016 verlassen. Was Falanghe macht, ist nicht bekannt - er könnte also nun auch bei Valve arbeiten. Die Firma Squad selbst bleibt unabhängig; in einer Mitteilung sagt das Unternehmen, dass es derzeit an Version 1.3 von Kerbal Space Program arbeitet.

Kein Half-Life 3 - vermutlich

Die größte Frage hinter alldem ist aber, was sich bei Valve in der Entwicklungspipeline befindet. Ein Half-Life 3 ist es wohl nicht, das hat das Studio immer wieder relativ klar gesagt. Auch ein von vielen Fans gewünschtes Portal 3 wäre eine Überraschung. Stattdessen arbeitet das Studio angeblich an mehreren anderen große Projekten, von denen mutmaßlich zumindest einige (wenn nicht alle) auf dem hauseigenen VR-Headset Vive basieren.

Ein Spiel im Stil des Kerbal Space Program würde eigentlich ganz gut zu Valve passen. In der Weltraumsimulation plant der Spieler Missionen, erforscht und entwickelt Raketen oder andere Flugkörper und schickt diese dann ins All, um den selbstgesteckten Auftrag möglichst erfolgreich zu absolvieren. Das Programm ist für Windows, MacOS und Linux erhältlich - natürlich auch über das zu Valve gehörende Onlineportal Steam.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

FreiGeistler 23. Mai 2017

Wo ist die denn? Auf der Spielehülle steht nur dass xx registered Trademark ist, zur...

SzSch 23. Mai 2017

"Valve has hired the team behind Kerbal Space Program to work on... something." Da steht...

Heinzel 23. Mai 2017

Erstmal mit der Brechstange den Mond kleinhacken... :)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /