Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Kerbal Space Program
Artwork von Kerbal Space Program (Bild: Squad)

Squad: Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

Artwork von Kerbal Space Program
Artwork von Kerbal Space Program (Bild: Squad)

Das Kerbal Space Program ist eine ebenso ungewöhnliche wie verspielte Weltraumsimulation. Wie sich jetzt herausstellt, hat Valve Software mehr oder weniger das ganze Team dahinter angestellt - wofür genau, ist unklar.

Das US-Entwicklerstudio Valve Software hat immer wieder größere Teams in seine Belegschaft integriert. Jetzt wurde bekannt, dass es das auch mit den Angestellten des mexikanischen Unternehmens Squad gemacht hat - das vor allem für seine verspielte, ungewöhnliche und lehrreiche Weltraumsimulation Kerbal Space Program bekannt ist. Offenbar hat Valve mehr oder weniger das gesamte Team von Squad übernommen, und zwar bereits vor einigen Monaten.

Anzeige

Der Vorgang wurde nun von einem ehemaligen Entwickler von Valve nebenbei während eines Podcasts ausgeplaudert. Laut Eurogamer.net hat Valve die Angelegenheit mittlerweile bestätigt und gesagt, dass weitere Details später bekanntgegeben werden sollen.

Unklar ist, ob nun auch der Entwickler Felipe Falanghe bei Valve arbeitet. Er gilt als eigentlicher Initiator von Kerbal Space Program, hat das Projekt aber Mitte 2016 verlassen. Was Falanghe macht, ist nicht bekannt - er könnte also nun auch bei Valve arbeiten. Die Firma Squad selbst bleibt unabhängig; in einer Mitteilung sagt das Unternehmen, dass es derzeit an Version 1.3 von Kerbal Space Program arbeitet.

Kein Half-Life 3 - vermutlich

Die größte Frage hinter alldem ist aber, was sich bei Valve in der Entwicklungspipeline befindet. Ein Half-Life 3 ist es wohl nicht, das hat das Studio immer wieder relativ klar gesagt. Auch ein von vielen Fans gewünschtes Portal 3 wäre eine Überraschung. Stattdessen arbeitet das Studio angeblich an mehreren anderen große Projekten, von denen mutmaßlich zumindest einige (wenn nicht alle) auf dem hauseigenen VR-Headset Vive basieren.

Ein Spiel im Stil des Kerbal Space Program würde eigentlich ganz gut zu Valve passen. In der Weltraumsimulation plant der Spieler Missionen, erforscht und entwickelt Raketen oder andere Flugkörper und schickt diese dann ins All, um den selbstgesteckten Auftrag möglichst erfolgreich zu absolvieren. Das Programm ist für Windows, MacOS und Linux erhältlich - natürlich auch über das zu Valve gehörende Onlineportal Steam.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 23. Mai 2017

Wo ist die denn? Auf der Spielehülle steht nur dass xx registered Trademark ist, zur...

SzSch 23. Mai 2017

"Valve has hired the team behind Kerbal Space Program to work on... something." Da steht...

Heinzel 23. Mai 2017

Erstmal mit der Brechstange den Mond kleinhacken... :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Aachen
  2. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  3. Ratbacher GmbH, Görlitz
  4. T-Systems International GmbH, Wolfsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 4,99€
  3. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    Schrödinger's... | 00:43

  2. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Vollstrecker | 00:38

  3. Re: Sinn

    flow77 | 00:32

  4. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    redmord | 00:13

  5. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    xxsblack | 00:13


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel