Abo
  • Services:
Anzeige
Das Weltraumspiel Kerbal Space Program gehört jetzt Take 2.
Das Weltraumspiel Kerbal Space Program gehört jetzt Take 2. (Bild: Squad)

Squad: Take 2 kauft Kerbal Space Program

Das Weltraumspiel Kerbal Space Program gehört jetzt Take 2.
Das Weltraumspiel Kerbal Space Program gehört jetzt Take 2. (Bild: Squad)

Der Publisher Take 2 (Rockstar Games, 2K Games) hat Kerbal Space Program übernommen. Langfristig soll aus dem Weltraumspiel eine eigene Marke werden.

Erst vor kurzem wurde das Weltraumspiel Kerbal Space Program noch in Zusammenhang mit Valve Software gebracht, aber nun ist klar: Publisher Take 2 hat vom mexikanischen Entwicklerstudio Squad die Rechte an dem Titel übernommen - und die Akquisition in einer Mitteilung offiziell bestätigt. Informationen zum Kaufpreis hat der New Yorker Publisher darin nicht bekanntgegeben.

Anzeige

Das Weltraumspiel soll langfristig zu einer eigenen Marke ausgebaut werden, ähnlich wie Grand Theft Auto, Civilization oder Xcom, die ebenfalls Take 2 gehören. Noch ist unklar, ob Kerbal Space Program der Take-2-Tochter Rockstar Games oder 2K Games zugeordnet wird. Letztere dürfte aber der wesentlich wahrscheinlichere Kandidat sein. 2K Games kümmert sich bereits um Serien wie Mafia, Civilization, Borderlands und Bioshock und ist damit breiter aufgestellt als Rockstar, die sich in den vergangenen Jahren nur noch um ganz große Blockbuster wie GTA und Red Dead Redemption kümmerten.

In der ebenso humorvollen wie didaktisch gut aufbereiteten Weltraumsimulation Kerbal Space Program plant der Spieler Missionen, erforscht und entwickelt Raketen oder andere Flugkörper und schickt diese dann ins All, um die selbstgesteckten Aufträge in den Tiefen des Universums möglichst erfolgreich zu absolvieren. Das Programm ist für Windows, MacOS und Linux erhältlich. Die erste Version von Kerbal Space Program war im März 2013 im Rahmen von Early Access auf Steam erhältlich. Eine Verkaufsversion ist seit April 2015 verfügbar.

Das 2009 gegründete Entwicklerstudio Squad aus Mexico City selbst bleibt nach aktuellem Stand unabhängig. Das Team arbeitet derzeit an einer größeren Erweiterung von Kerbal Space Program, das im Laufe des Jahres auf den Markt kommen soll.

Dieses Add-on enthält unter anderem einen Mission Builder, mit dem man neue Missionen erstellen kann, sowie ein History Pack, mit dem echte Raumfahrtmissionen aus der Geschichte der Menschheit nachgespielt werden können.


eye home zur Startseite
DeathMD 02. Jun 2017

Ein Jump 'n' Run mit Kerbals könnte lustig werden, allerdings auch frustrierend weil sie...

Themenstart

Dwalinn 02. Jun 2017

In der guten alten DDR hätte es sowas nicht gegeben..... und zwar im wahrsten Sinne des...

Themenstart

fehlermelder 01. Jun 2017

Sind nicht zuletzt ein Großteil der Entwickler davongelaufen, gerüchteweise wegen...

Themenstart

Korashen 01. Jun 2017

"Die erste Version von Kerbal Space Program war im März 2013 im Rahmen von Early Access...

Themenstart

Suppenpulver 31. Mai 2017

Was aber die Sprach-Mods groß bringen sollen - fraglich. Der Community slber bringt das...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. endica GmbH, Karlsruhe
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. IHK für München und Oberbayern, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  2. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  3. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  4. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  5. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  6. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  7. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  8. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  9. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  10. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  2. Zahlungsabwickler Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Klingt wie ENUM (achtung oldschool)

    Diggo | 00:04

  2. Darauf ein Glas Wine

    user0345 | 00:03

  3. Re: Hat das überhaupt LAN und dedizierte Server?

    tomatentee | 25.06. 23:59

  4. Re: Sofort verbieten

    ChMu | 25.06. 23:50

  5. Re: Was ist an einer Veröffentlichung so schlimm?

    der_wahre_hannes | 25.06. 23:40


  1. 14:37

  2. 14:28

  3. 12:01

  4. 10:37

  5. 13:30

  6. 12:14

  7. 11:43

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel