Abo
  • IT-Karriere:

SQL.js: SQLite in Javascript

Emscripten-Entwickler Alon Zakai hat mit SQL.js die freie SQL-Datenbank SQLite in einer Javascript-Version veröffentlicht. Die Umsetzung erfolgte mit Emscripten.

Artikel veröffentlicht am ,
Alon Zakai präsentiert Emscripten.
Alon Zakai präsentiert Emscripten. (Bild: JSConf.eu)

SQL.js ist komplett in Javascript realisiert und stellt eine funktionierende Version von SQLite im Browser zur Verfügung. Dahinter steckt der mittlerweile bei Mozilla angestellte Alon Zakai. Er übersetzte den C-Code von SQLite mit Hilfe des von ihm entwickelten Werkzeugs Emscripten, das von LLVM erzeugten Bytecode in Javascript umwandelt.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Zakai verzichtet darauf, SQL.js in ein Closure zu kapseln, da dies die Ausführung in manchen Javascript-Engines verlangsamt. Auch unterstützt die aktuelle Version noch keine persistente Datenspeicherung. Wird ein Browserfenster geschlossen, gehen auch die in der Datenbank abgelegten Daten verloren.

Mit einer Erweiterung um persistente Datenspeicherung mittels IndexedDB wäre es aber möglich, auf diesem Weg einen sogenannten Polyfill für WebSQL zu bauen. WebSQL wurde vom W3C aufgegeben, so mancher Entwickler trauert einer einfachen SQL-Datenbank, die im Browser läuft, aber nach.

SQL.js steht unter der MIT-Lizenz, während SQLite selbst Public Domain ist. Der Code steht auf Github bereit.

Zee.js

In Zakais Github-Repository findet sich seit kurzem auch Zee.js, eine Javascript-Umsetzung der Bibliothek zlib, die Zakai mit Hilfe von Emscripten vorgenommen hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 83,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

matthias.reissner 15. Mär 2012

Der Vorteil ist, dass ich Node.js als eine Art "OS" bzw. "JVM" laufen lassen kann. Nur...

bloody.albatross 08. Mär 2012

Google verbietet den Browsern ihre Dienste in einen Frame anzuzeigen. Womöglich liegt es...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /