Abo
  • IT-Karriere:

SQL-Dump aufgetaucht: Generalbundesanwalt.de gehackt

Einem Angreifer ist es gelungen, den Inhalt der Datenbank der Webseite des Generalbundesanwalts herunterzuladen. Der Angriff dürfte eine Reaktion auf die Ermittlungen gegen Netzpolitik.org darstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot mit einem Teil der Tabellennamen
Screenshot mit einem Teil der Tabellennamen (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Mit Hilfe eines automatisierten Penetrationswerkzeuges für SQL-Injections wurde die Webseite des Generalbundesanwalts angegriffen. Damit gelang es dem Angreifer, den Inhalt der Datenbank auszulesen, mit der die Webseite betrieben wird. Der Inhalt wurde in Form eines SQL-Dumps veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Der Großteil des 9,5 MByte großen Dumps besteht aus den öffentlich einsehbaren Texten der Webseite. Allerdings zeigt der Dump ebenfalls, dass auf der Webseite der PHPFileNavigator installiert ist oder war. Mit diesem Werkzeug können Dateien und Verzeichnisse auf einem Webserver über ein Webinterface verwaltet werden. Im Dump enthalten sind die Benutzernamen und gehashten Passwörter für den Zugriff auf den PHPFileNavigator sowie die realen Namen von PHP-Skripten und Verzeichnisstrukturen. Ein Angreifer könnte damit Einblick in die Skripte nehmen und auch selbst Skripte hochladen. Dadurch sind potenziell weitere Angriffe möglich beziehungsweise kann ein Angreifer darüber Zugriff auf Dokumente erhalten, die nicht direkt über die Webseite selbst zugänglich sind.

  • Am Wochenende, nach dem der SQL-Dump publiziert wurde, wurde die Datenbank vom Betreiber deaktiviert. (Screenshot: Alexander Merz/Golem.de)
Am Wochenende, nach dem der SQL-Dump publiziert wurde, wurde die Datenbank vom Betreiber deaktiviert. (Screenshot: Alexander Merz/Golem.de)

Die Programmierer der Webseite machten es den Angreifern anscheinend recht einfach. Sie verzichteten auf die Prüfung und Filterung von Parametern in der URL oder implementierten sie fehlerhaft. Dadurch war es möglich, die SQL-Datenbank-Anweisung in den PHP-Skripten um eigene Anweisungen und Parameter zu ergänzen. Über derart manipulierte SQL-Anweisungen ist es möglich, mehr Inhalte aus der Datenbank auszulesen als vom Programmierer vorgesehen oder gar Inhalte zu manipulieren.

Der Angriff auf die Webseite dürfte eine Reaktion auf die Ermittlung des Generalbundesanwalts gegen die Betreiber des Blogs Netzpolitik.org wegen Landesverrats sein. Das Blog veröffentlichte im Frühjahr 2015 Etat- und Planungsdokumente des Verfassungsschutzes.

Nachtrag vom 3. August 2015, 10:36 Uhr

Mittlerweile kann auf die Datenbank nicht mehr zugegriffen werden. Die Webseite liefert auf einigen Seiten entsprechende Fehlerhinweise. Laut der Pressestelle des Generalbundesanwalts wurde die Datenbank in der Nacht vom Sonntag zum Montag von den Betreibern vom Netz genommen, um weitere potenzielle Angriffe zu unterbinden.

Nachtrag vom 3. August 2015, 15:38 Uhr

Am Montagnachmittag, dem 3. August 2015, wurde die Datenbank wieder aktiviert, die Webseite läuft nun ohne weitere Fehlermeldungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 47,95€
  2. 98,00€ (Bestpreis!)
  3. 469,00€
  4. 92,90€ (Bestpreis!)

nglsr 04. Aug 2015

Einfach mal den Mauszeiger auf dem Bild ruhen lassen. Und herzlich willkommen auf xkcd.

Xiut 04. Aug 2015

Das habe ich genau wo geschrieben?! Ich habe geschrieben, dass man sich ein wichtiges...

schily 03. Aug 2015

Sind solche Durchsuchungen nicht normal, wenn gegen Verfassungsfeinde ermittelt wird? ;-)

gbpa005 03. Aug 2015

Es liefert nur einen Rechtfertigungsgrund für ein hartes Durchgreifen von Behörden. Man...

TheBigLou13 02. Aug 2015

Chapeau! Habe herzlich grinsen müssen.


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /