• IT-Karriere:
  • Services:

Spritzer: Sony springt auf den Arduino-Zug auf

Sonys Halbleiter-Sparte hat ein Arduino-kompatibles Mikrocontroller-Board vorgestellt. Die technischen Daten versprechen ein interessantes Gerät für Bastler. Zum Preis gibt es allerdings noch keine Aussagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Spritzer
Sony Spritzer (Bild: Sony)

Sony hat auf der Maker Faire Tokio 2017 das Spritzer-Board vorgestellt. Es besteht aus dem eigentlichen Spritzer-Modul auf einem Breakout-Board in Arduino-Uno-R3-Form. Das Modul basiert auf CXD5602-SoCs von Sony. Diese wurden ursprünglich als GPS-Prozessoren für mobile Geräte konzipiert. Das Spritzer-Board unterstützt daher auch GPS und GLONASS.

Stellenmarkt
  1. enowa AG, verschiedene Standorte
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das Spritzer ist erstaunlich leistungsfähig, in den CXD5602-Chips stecken sechs Cortex-M4-Kerne, die mit bis zu 156 MHz getaktet werden. Die SRAM-Größe beträgt 1,5 MByte. Der SoC unterstützt auch den direkten Anschluss eines Bildsensors. Acht MByte Flashspeicher stehen als permanenter Datenspeicher auf dem Spritzer zur Verfügung.

  • Sony Spritzer (Bild: Sony)
Sony Spritzer (Bild: Sony)

Neben dem SoC steht auch der Audio-Prozessor CXD5427 auf dem Spritzer bereit. Er unterstützt bis zu vier analoge oder acht digitale Soundeingänge (192 kHz/24bit Auflösung) und enthält einen Spannungswandler sowie eine Ladesteuerung für Akkus.

Das Mikrocontroller-Board stellt Pins für SPI, PWM, UART, I2C und die Ein- und Ausgabe von Soundsignalen zur Verfügung. Dazu kommt ein Klinkenanschluss für Soundsignale, eine Hohlbuchse für die Stromversorgung und ein Mikro-SD-Kartenslot. Die Programmierung soll direkt über die USB-Schnittstelle möglich sein, auch die Arduino-IDE wird unterstützt. Das Spritzer-Mikrocontrollerboard soll im Frühjahr 2018 erscheinen. Einen Preis nannte Sony noch nicht.

Sony folgt mit dem Spritzer den Spuren des koreanischen Herstellers Samsung. Dieser stellte bereits 2015 die Artik-Serie vor - kleine, leistungsfähige Rechnermodule, mit denen Samsung versuchte, den Bastlermarkt zu adressieren. Mittlerweile ist das allerdings nicht mehr der Fall. Auch Intel gab vor kurzem die Einstellung seiner Bastlerboards bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

am (golem.de) 07. Aug 2017

So ist das gemeint. Sie haben sich auch schon damals an die Industrie gerichtet, aber...

AllDayPiano 07. Aug 2017

Sorry aber nix selbst schuld. Hardware war gegeben. Außerdem gibt es bei Eval Boards kaum...

FaDam 07. Aug 2017

Die verlinkte Beschreibung sieht wirklich sehr gut aus. Bluetooth eingebaut. Unendlich...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /