Abo
  • Services:

Spritz: Schnell lesen mit bis zu 1.000 Wörtern pro Minute

Das Startup Spritz hat auf dem Mobile World Congress seine Schnelllesetechnik vorgestellt. Anwendungen für das kommende Samsung S5 und die Smartwatch Gear 2 sollen die Technik unterstützen, mit der sehr schnell gelesen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Schnelllesetechnik Spritz
Schnelllesetechnik Spritz (Bild: Spritz)

Spritz blendet immer nur einzelne Wörter ein und markiert einen Buchstaben in der Wortmitte rot. So sollen die Augen des Anwenders nicht von Zeile zu Zeile huschen müssen, was wertvolle Zeit kostet. Vielmehr starrt der Anwender kontinuierlich auf die feststehende Farbmarkierung, während die Worte eingeblendet werden. Bis zu 1.000 Wörter pro Minute lassen sich nach Herstellerangaben so lesen, während normalerweise Lesegeschwindigkeiten von 150 bis 200 Wörtern schon als sehr schnell gelten. Auf der Test-Website lassen sich allerdings derzeit nur Geschwindigkeiten von 500 Wörtern pro Minute auswählen. Die Technik hat den Vorteil, dass sie auch auf sehr kleinen Displays funktioniert. Maximal 13 Buchstaben werden dabei gleichzeitig dargestellt.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Die Anzeigegeschwindigkeit kann der Anwender selbst bestimmen. Übersieht er einige Wörter oder will eine Pause einlegen, kann er zwar die Anzeige stoppen, doch ein Zurückspulen an eine bestimmte Stelle dürfte auf kleinen Displays wegen des mangelnden Überblicks schwer werden.

Nach Angaben von Spritz soll eine E-Mail-Anwendung für das Samsung Gear 2 und das Smartphone Galaxy S5 erscheinen, die die Lesetechnik unterstützen. Wann, ist noch nicht bekannt. Auf der Website von Spritz lassen sich Texte in unterschiedlichen Sprachen testweise anzeigen, mit denen Anwender schon einmal ausprobieren können, ob ihnen die Technik zusagt. Lange Wörter werden dabei automatisch getrennt. Derzeit unterstützt Spritz die Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Russisch und Koreanisch. Spritz will seine Technik an Partner lizenzieren, die sie dann auf ihre Websites oder die Endgeräte wie Tablets, Smartphones und Wearables integrieren können.



Anzeige
Hardware-Angebote

Trundicho 23. Nov 2014

Hallo zusammen, ich habe eine alternative Software geschrieben und würde mich über...

undercover 05. Mär 2014

:-) Hab das auch gerade gemacht und mir gehts genauso. Hat sich für kurze Zeit...

Anonymer Nutzer 04. Mär 2014

Also bei Hörbüchern mach ich auch einfach nur stop. Funktioniert eigentlich prima und ich...

xMarwyc 03. Mär 2014

Was hast du den gegen Swype? Habs auch lange verwendet, und kenne viele dies klasse finden.

Infoman 02. Mär 2014

Hier gibt es ein bookmarklet dafür http://seocontrolling.net Damit kann man auf webseiten...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /