Abo
  • Services:
Anzeige
Spritz eignet sich für viele Sprachen.
Spritz eignet sich für viele Sprachen. (Bild: Spritz Technology)

Spritz braucht nur wenig Einarbeitung

Anzeige

In Tests hat Mitgründer Maurer mit seinem Team herausgefunden, dass das Textverständnis schon nach einer Trainingsphase von nur 15 Minuten verbessert wird. Der Nutzer konzentriert sich und träumt nicht so schnell vom Text weg. Zwar sinkt das Verständnis mit zunehmender Geschwindigkeit irgendwann auch wieder, doch schon im Bereich von 300 Wörtern pro Minute zeigen sich Verbesserungen trotz des deutlich erhöhten Lesetempos. Allzu hohe Geschwindigkeiten führen unserer Erfahrung nach durch Lidschläge zu einem Verständnisproblem. Hier könnte die Technik helfen, indem die Kamera eines Smartphones die Augenbewegungen analysiert. Konkrete Pläne nannte Maurer dafür aber nicht.

Spritz Technology arbeitet längst an anderen Sprachen. Bisher sind vor allem Englisch und Deutsch weit entwickelt. Letzteres auch, weil Maurer und zwei seiner Kollegen deutsche Muttersprachler sind. Das Spanische und Französische wird in den Demoanwendungen ebenfalls abgedeckt. Dass Spritz sich auch für weitere Sprachen eignet, zeigt die Demo des Russischen. Auch andere Alphabete werden also unterstützt. Im Fall des Russischen das kyrillische. Längst in Arbeit sind etwa Chinesisch und Koreanisch. Auch hier soll Spritz Vorteile bringen.

Die Hürden bei der Integration anderer Sprachen

Spritz arbeitet mit einem Algorithmus für die Texte und nicht mit einer Wörterbuchliste. Letzteres wäre naheliegend, könnte aber neue Wörter nicht abdecken. Auch neue zusammengesetzte Wörter, die im Deutschen ziemlich lang sein können und die insbesondere Entwickler bei der Lokalisierung von Anwendungen stören, würden so nicht berücksichtigt. Es sind jedoch für jede Sprache Anpassungen notwendig. Das hängt mit den Eigenarten der jeweiligen Sprache zusammen und auch mit der Form, in der ein Wort erkannt wird.

 Spritz: Auge starr aufs Wort gerichtetKurze und lange Wörter bremsen Spritz 

eye home zur Startseite
mirolabs 11. Mär 2014

Ich habe mir vor drei Jahren angewöhnt, mir Audio- und Videoinhalte beschleunigt...

Yes!Yes!Yes! 11. Mär 2014

würde ich sie auch hassen.

Yes!Yes!Yes! 11. Mär 2014

Placebos funktionieren nicht, wenn man nicht daran glaubt. :)

Komischer_Phreak 09. Mär 2014

Ich würde sagen, Du entstammst dem Tal der Ahnungslosen. Die Technik des Lesens ohne...

Komischer_Phreak 09. Mär 2014

Ich würde mal vermuten, es hapert bei Dir generell am Leseverständnis oder Du liest nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Zürich
  2. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. JOB AG Industrial Service GmbH, Hannover (Home-Office)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. 699€
  3. 399€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Ich habe beides - Android und iOS

    Flasher | 00:34

  2. ...sprachen die Laien-Experten

    quark2017 | 00:33

  3. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    Arkarit | 00:28

  4. Re: AI gibt es nicht.

    Flasher | 00:18

  5. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed...

    Braineh | 19.09. 23:53


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel