• IT-Karriere:
  • Services:

Spring Creators Update: Warten auf den Windows-Frühlingspatch

Auf vielen Webseiten ist von einem Release des Spring Creators Updates am 10. April die Rede gewesen, was Microsoft selbst jedoch nie bestätigt hat und offensichtlich falsch ist. Stattdessen erhalten Windows Insider einen Patch für die Vorbereitung des Updates und normale Nutzer einen Spectre-Patch.

Artikel veröffentlicht am ,
Redstone 4 kommt später.
Redstone 4 kommt später. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Das neue Spring Creators Update für Windows 10 lässt auf sich warten. Medien hatten berichtetet, dass die Aktualisierung am 10. April erscheinen sollte. Bisher wurde aber lediglich die Version KB4100375 für Windows Insider veröffentlicht, die das Betriebssystem mit dem auch Redstone 4 genannten Update installiert haben. Normale Nutzer haben zu diesem Zeitpunkt mit KB4093112 ein weiteres Update gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre in der Variante 2 erhalten. Das gilt allerdings nur für AMD-Prozessoren und die aktuelle Windows-Version 1709 - das Fall Creators Update.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  2. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig

Wann das Spring Creators Update erscheinen wird, ist bisher nicht sicher. Weder Microsoft selbst noch andere Hinweise deuten auf ein exaktes Datum hin. Allerdings hatte Microsoft nicht öffentlich angekündigt, die neue Version 1803 am 10. April auf Clients zu verteilen. Das hätte sich auch mit dem Release des ersten Creators Update Anfang April 2017 gedeckt.

Schnellere Installation, Release nicht bekannt

Trotzdem war das Medienecho dazu recht weitreichend. Die Verteilung eines Vorab-Updates an Insider lässt vermuten, dass das Unternehmen den Release noch etwas aufschiebt. Möglicherweise können Endkunden das neue Update in einigen Wochen installieren. Dabei wird der Installationsprozess ein wenig geändert. Im Hintergrund wird Windows wesentlich mehr Dateien für die eigentliche Offline-Zeit vorbereiten, so dass Rechner weniger unbenutzbar bleiben und im Update-Bildschirm feststecken.

Schon Mitte März stand fest, dass das Spring Creators Update fast fertig ist. Golem.de hatte dort einer Forendiskussion einen Releasetermin um den 5. April herum entnommen. Einige Neuerungen: eine verbesserte Kommandozeile, ein KI-Framework. Viele weitere Funktionen sind noch nicht bekannt oder nicht bestätigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€

ibecf 11. Apr 2018

Microsoft hat nie den 10.4 als Termin genannt und auch nie gesagt Build 17133.1 als...

GerryK 11. Apr 2018

Schon vor Tagen von USB installiert - verlief erfreulich problemlos. Aber wieder mal ein...

FixFaier 11. Apr 2018

Also 1803 kommt gerade hier über WindowsUpdate reingeflattert. Man kann weiter arbeiten...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /