Abo
  • Services:

Sprachsuche: Google spricht deutsch

Googles Suchmaschine hört und spricht ab sofort auch deutsch, französisch und japanisch: Sofern vom Browser unterstützt, können Suchanfragen diktiert werden, findet Googles Knowledge Graph eine Antwort, antwortet die Suchmaschine mit einer gesprochenen Antwort.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Suche versteht und spricht deutsch.
Google-Suche versteht und spricht deutsch. (Bild: Google)

In englischer Sprache lässt sich Google schon länger per Sprache abfragen und antwortet ebenso mit gesprochenen Sätzen. Ab sofort funktioniert das auch in Deutsch, Französisch und Japanisch. Das funktioniert erstaunlich gut, hat aber seine Grenzen.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. DER PUNKT GmbH, Karlsruhe

Auf die Frage "Berlin?" antwortet Google: "Laut Wikipedia: Berlin ist die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland". Bei der Frage "Wo ist Berlin?" zeigt Google eine entsprechende Karte und sagt dies auch an. Auch auf die Frage, wie weit es von Berlin nach Hamburg ist, hat Google eine Antwort. Bei Fragen nach Fußballclubs nennt Google das letzte Spielergebnis und verrät, wann und gegen wen die Mannschaft das nächste Mal spielt.

Auf viele Fragen aber antwortet Google nur mit einer Liste der passenden Suchergebnisse.

Das Ganze funktioniert in der aktuellen Version von Googles Such-App für Android und iOS, aber auch auf dem Desktop mit Googles Browser Chrome kann mit Google geplaudert werden. Weitere Sprachen sollen folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

keks.de 13. Dez 2013

Das geht sogar schon seit Jahren gut, und zwar mit der kostenlosen App "Alice (AIVC...

billyx 06. Dez 2013

Es funktioniert wunderbar, wenn ich die Sprache auf Englisch stelle. Es ist einfach...

Gontah 06. Dez 2013

Ja, diese tiefer gelgete Sprachauswahl hat mich auch immer genertvt, darum benutzte ich...

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Habe es probiert, nur Berlin zu fragen bringt bei mir nur eine Trefferliste. Die anderen...

billyx 06. Dez 2013

funktioniert es nun endlich dauerhaft?!? Mein Eindruck war, dass es selbst bei korrekter...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /