Abo
  • Services:
Anzeige
Überwachung der Probanden beim Autofahren
Überwachung der Probanden beim Autofahren (Bild: Uni Utah)

Sprachsteuerungssystem: Siri und Co. sind im Auto gefährlich

Sprachsteuerungssysteme sind nicht weniger gefährlich als das Herumfummeln am Autoradio und dem Navi. Das ist das Ergebnis zweier Studien in den USA. Die Autoren warnen, weil solche Systeme stark ablenken können.

Anzeige

Die Sprachsteuerung des Navigations- und Unterhaltungssystems steigert die Sicherheit beim Autofahren nicht. Zu diesem Schluss kommen zwei Studien der gemeinnützigen AAA Foundation for Traffic Safety und der Uni Utah. Durch die Sprachsteuerung wird die Aufmerksamkeit des Fahrers ebenfalls voll gefordert, so dass er sich nicht mehr dem Verkehrsgeschehen widmen kann. Schuld sind die Komplexität und Fehleranfälligkeit der Systeme.

Die Studienautoren untersuchten die sprachgesteuerten Navigations- und Unterhaltungssysteme in den Fahrzeugen großer Hersteller wie Mercedes, Hyundai, Toyota, Chevrolet, Chrysler und Ford. Dabei bekam das System Toyota Entune die besten Werte. Im Mittelfeld liegen die Systeme von Hyundai (Blue Link) und Chrysler (UConnect). Dahinter kommen Ford Sync mitsamt MyFord Touch und die Sprachsteuerung Command von Mercedes sowie Chevrolet MyLink.

Besonders die mangelnde Spracherkennung macht es dem Fahrer nicht leicht, sich auf den Verkehr zu konzentrieren. Er muss oft genau die richtige Kommandoreihenfolge einhalten, damit er verstanden und der Befehl ausgeführt wird.

Im Rahmen der zweiten Studie wurde Siri von Apple bei iOS 7 unter die Lupe genommen. Dabei wurden die Fähigkeiten, SMS zu diktieren und sich vorlesen zu lassen, getestet, Postings zu Facebook und Twitter geschickt, und der Kalender per Sprachbefehl bedient. Das System bekam extrem schlechte Noten. Allerdings wurde bei Siri nicht die Version Siri Eyes Free beziehungsweise CarPlay probiert. Im Test verwendete der Fahrer nur ein Mikro, während ein Forscher auf dem Rücksitz das Telefon selbst bediente. Im Rahmen der Untersuchung sollte nur der mentale Aufwand gemessen werden und nicht etwa die Ablenkung, wenn der Fahrer zudem auf das Display schaut.

Der Untersuchungsleiter David Strayer betonte, dass der Fahrer unbedingt vor dem Kauf des Autos die Sprachsteuerung ausprobieren solle. Viele Tester hätten geradezu über die Systeme geflucht, weil sie mit der Bedienung nicht zurecht gekommen seien. Strayer fügte hinzu, dass man die Technik nicht einfach nutzen sollte, weil sie da sei. Manchmal lenke ihr Gebrauch so stark ab, dass die Verkehrssicherheit leide.


eye home zur Startseite
Lemo 08. Okt 2014

Sie wollen also nach... Goslar. Mehr sag ich nicht.

plutoniumsulfat 08. Okt 2014

Dann fahr Bus :D

marhej 08. Okt 2014

Ich finde es nicht richtig per se zu sagen, dass Sprachsteuerungssysteme gefährlich und...

Juge 08. Okt 2014

Kennt ihr die "Wissenschaftsmagazine" aus den 50er und 60ern? Da waren immer tolle...

flasherle 08. Okt 2014

+1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  3. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  4. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin, Edemissen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  2. 383,14€ - 30€ MSI-Cashback

Folgen Sie uns
       


  1. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  2. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  3. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  4. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  5. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  6. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  7. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  8. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  9. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  10. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    ChevalAlazan | 08:45

  2. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    ChevalAlazan | 08:40

  3. Kaufen Sie einen echten Führerschein, Pass, Visa

    popo | 08:35

  4. Re: Verdammt...

    baumhausbewohner | 08:34

  5. Wenn man als Händler seine Bankverbindung nicht...

    SusanneW | 08:30


  1. 09:00

  2. 18:58

  3. 18:20

  4. 17:59

  5. 17:44

  6. 17:20

  7. 16:59

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel