Abo
  • Services:
Anzeige
Überwachung der Probanden beim Autofahren
Überwachung der Probanden beim Autofahren (Bild: Uni Utah)

Sprachsteuerungssystem: Siri und Co. sind im Auto gefährlich

Überwachung der Probanden beim Autofahren
Überwachung der Probanden beim Autofahren (Bild: Uni Utah)

Sprachsteuerungssysteme sind nicht weniger gefährlich als das Herumfummeln am Autoradio und dem Navi. Das ist das Ergebnis zweier Studien in den USA. Die Autoren warnen, weil solche Systeme stark ablenken können.

Die Sprachsteuerung des Navigations- und Unterhaltungssystems steigert die Sicherheit beim Autofahren nicht. Zu diesem Schluss kommen zwei Studien der gemeinnützigen AAA Foundation for Traffic Safety und der Uni Utah. Durch die Sprachsteuerung wird die Aufmerksamkeit des Fahrers ebenfalls voll gefordert, so dass er sich nicht mehr dem Verkehrsgeschehen widmen kann. Schuld sind die Komplexität und Fehleranfälligkeit der Systeme.

Anzeige

Die Studienautoren untersuchten die sprachgesteuerten Navigations- und Unterhaltungssysteme in den Fahrzeugen großer Hersteller wie Mercedes, Hyundai, Toyota, Chevrolet, Chrysler und Ford. Dabei bekam das System Toyota Entune die besten Werte. Im Mittelfeld liegen die Systeme von Hyundai (Blue Link) und Chrysler (UConnect). Dahinter kommen Ford Sync mitsamt MyFord Touch und die Sprachsteuerung Command von Mercedes sowie Chevrolet MyLink.

Besonders die mangelnde Spracherkennung macht es dem Fahrer nicht leicht, sich auf den Verkehr zu konzentrieren. Er muss oft genau die richtige Kommandoreihenfolge einhalten, damit er verstanden und der Befehl ausgeführt wird.

Im Rahmen der zweiten Studie wurde Siri von Apple bei iOS 7 unter die Lupe genommen. Dabei wurden die Fähigkeiten, SMS zu diktieren und sich vorlesen zu lassen, getestet, Postings zu Facebook und Twitter geschickt, und der Kalender per Sprachbefehl bedient. Das System bekam extrem schlechte Noten. Allerdings wurde bei Siri nicht die Version Siri Eyes Free beziehungsweise CarPlay probiert. Im Test verwendete der Fahrer nur ein Mikro, während ein Forscher auf dem Rücksitz das Telefon selbst bediente. Im Rahmen der Untersuchung sollte nur der mentale Aufwand gemessen werden und nicht etwa die Ablenkung, wenn der Fahrer zudem auf das Display schaut.

Der Untersuchungsleiter David Strayer betonte, dass der Fahrer unbedingt vor dem Kauf des Autos die Sprachsteuerung ausprobieren solle. Viele Tester hätten geradezu über die Systeme geflucht, weil sie mit der Bedienung nicht zurecht gekommen seien. Strayer fügte hinzu, dass man die Technik nicht einfach nutzen sollte, weil sie da sei. Manchmal lenke ihr Gebrauch so stark ab, dass die Verkehrssicherheit leide.


eye home zur Startseite
Lemo 08. Okt 2014

Sie wollen also nach... Goslar. Mehr sag ich nicht.

plutoniumsulfat 08. Okt 2014

Dann fahr Bus :D

marhej 08. Okt 2014

Ich finde es nicht richtig per se zu sagen, dass Sprachsteuerungssysteme gefährlich und...

Juge 08. Okt 2014

Kennt ihr die "Wissenschaftsmagazine" aus den 50er und 60ern? Da waren immer tolle...

flasherle 08. Okt 2014

+1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Braunschweig
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Essen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: ARMutszeugnis für Microsoft

    Apfelbrot | 20:43

  2. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    ChMu | 20:41

  3. Re: Rechtlich erlaubt?

    Kleba | 20:32

  4. Re: Einfach Sprit stärker besteuern

    Mingfu | 20:30

  5. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    stiGGG | 20:21


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel