Sprachsteuerung: Samsungs digitaler Assistent heißt Bixby

Versehentlich hat Samsung den Namen des eigenen kommenden digitalen Assistenten verkündet. Der Bixby-Hinweis ist mittlerweile von der betreffenden Samsung-Webseite entfernt worden. Bixby wird mit dem Galaxy S8 vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs digitaler Assistent heißt Bixby.
Samsungs digitaler Assistent heißt Bixby. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Bixby wird wohl das Signalwort von Samsungs eigenem digitalem Assistenten sein. Auf einer koreanischen Samsung-Webseite wurde die Bezeichnung verwendet, mittlerweile gibt es den Bixby-Hinweis nicht mehr. Die niederländische Webseite Galaxyclub hatte dies zuerst bemerkt und einen Screenshot veröffentlicht. Unter anderem hat das gewöhnlich gut informierte Blog Sammobile ebenfalls einen eigenen Screenshot von der Samsung-Webseite erstellt.

Bixby nutzt Viv-Labs-Technik

Stellenmarkt
  1. SW-Integrator für embedded Chassis Systeme (m/w / divers)
    Continental AG, Hannover
  2. Referentinnen / Referenten (w/m/d) im Bereich eID-Komponenten und hoheitliche Dokumente
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
Detailsuche

Auf einer Samsung-Pay-Webseite gab es in einem Drop-Down-Menü den Eintrag Bixby. Zuvor war bereits darüber spekuliert worden, dass Samsungs digitaler Assistent Bixby heißen wird. Es gab eine entsprechende Markenanmeldung. Im Oktober 2016 hatte Samsung die Übernahme von Viv Labs bekanntgegeben. Die Köpfe hinter Viv Labs hatten seinerzeit Siri entwickelt, bevor das Unternehmen von Apple gekauft wurde. Somit dürfte Viv Labs also über viel Erfahrung bei digitalen Assistenten verfügen.

Nach der Übernahme durch Apple blieb nur einer der damaligen Entwicklungsleiter noch beim Unternehmen, schied dann aber aus, nachdem das erste iPhone mit Siri auf den Markt gekommen war. Später ist das Unternehmen Viv Labs entstanden, um eine verbesserte Version von Siri zu entwickeln.

Bixby läuft auf dem Galaxy S8

Samsung selbst hat bereits bekanntgegeben, dass das künftige Galaxy S8 mit einem eigenen digitalen Assistenten ausgestattet sein wird. Ob der digitale Assistent für andere Samsung-Smartphones angeboten wird, ist noch nicht bekannt. In jedem Fall tritt Samsung damit in direkte Konkurrenz zu Amazon, Apple, Google und Microsoft, die ebenfalls eigene digitale Assistenten besitzen.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.02.2023, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ähnlich wie Amazons Alexa soll auch Samsungs digitaler Assistent erweiterbar sein, um nachträglich neue Funktionen bereitzustellen. Derzeit ist Amazons Alexa der einzige digitale Assistent, der erweiterbar ist. Das Amazon-System kann mittels Skills um neue Funktionen ergänzt werden.

Vorstellungstermin unklar

Samsung will Bixby nicht nur in Smartphones, sondern auch in andere Geräte integrieren, wie etwa Fernseher oder Kühlschränke. Ob Samsung auch an einem Konkurrenten von Amazons Echo arbeitet, ist nicht bekannt. Zunächst wird es den digitalen Assistenten nur für das Galaxy S8 geben.

Derzeit gibt es keine gesicherten Erkenntnisse, wann das Galaxy S8 vorgestellt wird. Wenn sich Samsung an die bisherigen Traditionen hält, wäre eine Präsentation zum Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar 2017 denkbar. Aber als Folge des Fiaskos rund um das Galaxy Note 7 könnte die Produktvorstellung auf April 2017 verschoben werden. Es ist auch denkbar, dass der digitale Assistent noch für andere Sprachen außer Englisch fit gemacht werden muss, so dass die Produkteinführung aus diesem Grund nach hinten verschoben wird. Von Samsung gibt es dazu keine Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
I am Jesus Christ angespielt
Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
Artikel
  1. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

  2. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Elektromobilität: Toyota entwickelt Brennstoffzellen-Antriebsstrang für Hilux
    Elektromobilität
    Toyota entwickelt Brennstoffzellen-Antriebsstrang für Hilux

    Toyota setzt weiter auf Wasserstoff. Der Pick-up Hilux bekommt eine Brennstoffzelle.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /