Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.

Ein Test von veröffentlicht am
Apple Music ist auf dem Homepod Mini anders als auf dem Echo Dot 4 (Mit Video).
Apple Music ist auf dem Homepod Mini anders als auf dem Echo Dot 4 (Mit Video). (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Apple Music ist derzeit der einzige Musikstreamingdienst, der auf smarten Lautsprechern aller drei großen Anbieter läuft. Seit Anfang Dezember 2020 gibt es Apple Music für Google-Lautsprecher. Das Abo kann also auf den Homepod-Lautsprechern, den Echo- sowie Google-Assistant-Geräten verwendet werden. Wir haben das zum Anlass genommen und getestet, wie gut Siri, Alexa und Google Assistant auf den Katalog von Apple Music zugreifen können. Wir waren überrascht, wie verschieden sich der Dienst auf den jeweiligen Plattformen verhält.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
Von Tobias Költzsch


Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"
Dr. Mike Eissele: Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
Ein Interview von Daniel Ziegener


Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
Monitoring von Container-Landschaften: Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles

Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
Von Valentin Höbel


    •  /