Abo
  • Services:
Anzeige
Googles neue Sprachsteuerung ermöglicht die Steuerung des kompletten Android-Systems mit der Stimme.
Googles neue Sprachsteuerung ermöglicht die Steuerung des kompletten Android-Systems mit der Stimme. (Bild: Google)

Sprachsteuerung: Google macht Android barriereärmer

Googles neue Sprachsteuerung ermöglicht die Steuerung des kompletten Android-Systems mit der Stimme.
Googles neue Sprachsteuerung ermöglicht die Steuerung des kompletten Android-Systems mit der Stimme. (Bild: Google)

Mit neuen Funktionen und Apps will Google Android noch praktikabler für Nutzer mit körperlichen Einschränkungen machen - besonders die Sprachsteuerung spielt hierbei eine große Rolle. Entwickler können zudem mit einem Tool ihre Apps auf visuelle Schwachstellen überprüfen.

Google hat neue Funktionen und Apps vorgestellt, um Android besser zugänglich für Nutzer mit körperlichen Einschränkungen zu machen. Dabei konzentriert sich das Unternehmen zum einen auf die Bedienung per Sprachsteuerung und zum anderen auf visuelle Verbesserungen.

Anzeige

Visuelle Einstellungen in Android N und neue Sprachsteuerung

Die visuellen Einstellungen werden in der kommenden Android-Version mit dem Anfangsbuchstaben N im System integriert sein. So können Nutzer etwa die komplette Displaydarstellung vergrößern oder eine Lupenfunktion durch dreifaches Tippen aktivieren.

Mit der App Voice Access soll zudem die Steuerung von Android für Menschen mit körperlichen Einschränkungen wie Lähmungen oder Tremor verbessert werden. Über die App, die aktuell in einer Betaversion getestet wird, lässt sich das komplette Android-System per Spracheingaben bedienen.

So können Apps wie Chrome einfach per gesprochenem Kommando geöffnet werden, auch zum Startbildschirm lässt sich so zurückgehen oder Bildschirmseiten durchscrollen. Die Bildschirmelemente sind zudem durchnummeriert. Der Nutzer kann auf diese Weise alle Elemente auf dem Display benennen und ansteuern, so dass tatsächlich jedes Element ohne Touch-Eingaben aufgerufen werden kann.

Neues Entwicklertool für bessere Zugänglichkeit

Um neue Apps direkt gut für Nutzer mit Sehschwächen nutzbar zu machen, hat Google zusätzlich die App Accessibility Scanner vorgestellt. Damit können Entwickler ihre Anwendung auf gute Zugänglichkeit für Nutzer mit visuellen Einschränkungen überprüfen lassen. So zeigt Accessibility Scanner etwa an, wenn die Schrift zu klein ist oder zu wenig Kontrast hat.

Mit Talkback hat Android bereits seit längerem eine Hilfe für visuell eingeschränkte Nutzer eingebaut. Hier werden unterschiedliche Bildschirmelemente vorgelesen, so dass auch Blinde das System nutzen können.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 12. Apr 2016

Unpassender Vergleich. Man könnte eher sagen, dass der Umfang der Bedienung, der...

Feuerfred 12. Apr 2016

Ich habe einige blinde Freunde und die schwören auf ihr iPhone und teilweise auch Mac...

redwolf 12. Apr 2016

Das ist auf nahezu allen Betriebssystemen der Fall. Der Browser setzt immer die...

melog89 12. Apr 2016

Die komplette Sprachsteuerung wäre doch auch für alle anderen sehr nützlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  3. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: warum wischt ihr nicht einfach alles weg?

    Sarkastius | 06:07

  2. Re: Auf MacOS unbrauchbar

    Danse Macabre | 05:59

  3. Re: die alte leier

    teenriot* | 05:57

  4. Die Gesellschaft hat Schuld

    Schnippelschnappel | 05:11

  5. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    gehtjanx | 04:54


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel