Abo
  • IT-Karriere:

Sprachqualität: Viele Mobilfunknutzer bekommen kein Voice over LTE

Voice over LTE gibt es weiterhin nicht für jeden. Ausgeschlossen sind oft Prepaidnutzer und sämtliche virtuellen Netzbetreiber.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-Ausbau der Deutschen Telekom
LTE-Ausbau der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Hohe Sprachqualität und schnellen Verbindungsaufbau durch Voice over LTE (VoLTE) können viele Mobilfunkkunden noch nicht nutzen. Wie das Onlinemagazin LTE-Anbieter.info unter Berufung auf die drei Netzbetreiber berichtet, nannte nur Telefónica Deutschland den Anteil der Nutzer. Andreas Stach, Head of Converged Voice bei Telefónica Deutschland, sagte: "Derzeit nutzt knapp ein Drittel unserer Kunden VoLTE in unserem Netz". O2 bietet seit März 2018 VoLTE sämtlichen Netzkunden, auch Mobile Virtual Network Operator (MVNO) und Prepaidanbietern wie Aldi-Talk.

Stellenmarkt
  1. Stadt Neumünster, Neumünster
  2. Interhyp Gruppe, München

Telekom-Sprecher Dirk Wende nennt dagegen keine Nutzungszahlen. Die meisten der rund 11,6 Millionen Mobilfunkkunden hätten Zugriff auf LTE und ein Großteil davon auch auf VoLTE. Er räumt aber ein: "Voice over LTE ist zurzeit noch Kunden mit Laufzeitverträgen vorbehalten. Unsere Magenta-Mobil-Prepaid-Tarife beinhalten alle LTE Max mit bis zu 300 MBit/s im Download. Eine Entscheidung über VoLTE ist noch nicht gefallen."

Für Vodafone sagte Arif Otyakmaz, Abteilungsleiter für Enterprise Solutions, LTE-Anbieter.info: "Alle Kunden mit Vodafone Red Tarifen können VoLTE für die qualitativ hochwertigen Telefonate nutzen". Das schließt unter anderem die hauseigenen Prepaid-Callya-Nutzer aus wie auch sämtliche virtuellen Netzbetreiber im Vodafone-Netz.

Neben tariflichen Beschränkungen gibt es noch zwei weitere Hemmnisse für die Verbreitung der LTE-Telefonie. So muss das genutzte Smartphone Voice over LTE technisch unterstützen. Verbraucher mit günstigen oder älteren Modellen können die Technologie nicht nutzen. Eines der Haupthindernisse ist aber der schlechte Ausbau der LTE-Netze.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. 17,99€

Jominator 03. Feb 2019

Da bis du aber ganz schlecht informiert: http://kurzelinks.de/29ls

Stepinsky 03. Feb 2019

Ich bleibe dabei: Das Thema ist deutlich komplexer, als es hier dargestellt wird. Ich...

HabeHandy 01. Feb 2019

Die nötigen Verfahren existieren seit längerem. Die Hersteller & Provider müssten es nur...

Panzergerd 01. Feb 2019

Mal Lineage 16.0 ausprobiert? Dort ist für diverse deutsche Anbieter VoLTE aktiviert...

treysis 01. Feb 2019

Messenger, bitte!


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /