Sprachbefehl: "Open Butthole" öffnet bei Tesla die Ladeklappe

Tesla hat sich einen Spaß erlaubt und die Sprachsteuerung der Elektroautos um ein Schimpfwort erweitert, das die Ladeklappe öffnet und schließt.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3 beim Laden
Tesla Model 3 beim Laden (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Mit dem englischen Sprachbefehl "Open Butthole" (deutsch: "Öffne das A****loch") lässt sich der Ladeport hinten am Tesla öffnen, mit "Close Butthole" wieder schließen. Dies teilte ein Nutzer auf Twitter mit, ein weiterer Anwender bestätigte das Prozedere. Ob es auch eine deutsche Version für den Befehl gibt, ist noch nicht bekannt.

In einigen Videos auf Youtube scheint es so, als ob der "Open/Close Butthole"-Befehl bei einer Reihe von Tesla-Modellen funktioniere, einschließlich älterer Model S und Model 3. Bei einigen Fahrzeugen kann der Befehl jedoch dazu führen, dass sich stattdessen der Kofferraum oder das Handschuhfach öffnen.

Teslas sind voller Easter-Eggs

Das jüngste Easter-Egg reiht sich in eine Serie mehr oder minder lustiger Späße in Teslas Autos ein. So gibt es einen Furzmodus und den Mars-Modus.

Letzterer wird aktiviert, indem Nutzer fünf Sekunden lang das Tesla-Logo auf dem Touchscreen drücken und anschließend das Wort Mars eingeben. Der Bildschirm zeigt plötzlich die Marsoberfläche an, das Fahrzeug auf der Karte verwandelt sich in einen Mars-Rover und im Über-Tab finden Fahrer nicht mehr die Informationen über den eigenen Wagen, sondern über das SpaceX-Raumschiff.

Der Mario-Kart-Modus wird über den rechten Hebel hinter dem Lenkrad aufgerufen, wenn dieser viermal schnell hintereinander nach unten gedrückt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Shismar 16. Apr 2021

Meine Meinung von der Mehrzahl der Golem-Foristen war schon vorher auf einem Tiefststand...

Shismar 16. Apr 2021

Die Amerikaner sind uns immer noch 100 Jahre voraus. Das scheint nur anders, weil es hin...

Shismar 16. Apr 2021

Tesla's Spracherkennung (IT) versteht auch derbe Aufforderungen. Gerade bei E-Autos ist...

donjoe 15. Apr 2021

Nun ja ist wohl auch schon so. Bei den supercharger zum Beispiel. Wenn man mit dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /