• IT-Karriere:
  • Services:

Sprachassistentin: Microsoft lässt Cortana E-Mails schreiben und Dateien suchen

Nach Diktat kann die Sprachassistentin Cortana E-Mails verfassen. Microsoft will das Programm auch in Teams und Windows 10 besser nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cortana ist ursprünglich als die KI im Kopf des Master-Chief in Halo bekannt.
Cortana ist ursprünglich als die KI im Kopf des Master-Chief in Halo bekannt. (Bild: Deviantart/Morriperkele)

Trotz der Abschaltung auf Mobilgeräten wird Microsoft die Sprachassistentin Cortana weiterentwickeln. Zur Ignite 2020 hat das Unternehmen diverse Neuerungen für die Software bekanntgegeben. So soll sie weiter in Microsoft Teams, in Outlook und in Windows 10 selbst stärker integriert werden und mit sprachgesteuerten Kommandos beim Arbeiten helfen. Zunächst konzentriert sich das allerdings auf den englischsprachigen Raum. Weitere Sprachen sollen folgen.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  2. über duerenhoff GmbH, Darmstadt

Die Cortana-Stimmenassistenz wird für Microsoft-Teams-Displays kommen und soll dort etwa Videoanrufe starten, Textnachrichten nach Diktat verfassen und Dateien versenden können. Teams Displays sind kleine Konferenzsysteme, die Microsoft Teams integrieren und primär für diesen Einsatzzweck konzipiert werden. Die Produktkategorie hatte Microsoft bereits im Sommer 2020 vorgestellt.

Cortana wird künftig in Outlook diverse E-Mails auf Wunsch vorlesen können. Diese Funktion wird es allerdings zunächst nur für mobile Geräte mit Android- oder iOS-Betriebssystem geben. Außerdem sollen Personen auf vorgelesene E-Mails auch entsprechend antworten können. Cortana verfasst diese in einer vorgebenen Form und als Text. Alternativ wird es möglich sein, einen direkten Sprachchat mit den Sendern der E-Mails einzuleiten.

In Windows 10 soll Cortana bei der Suche helfen. Die Sprachassistentin wird effizienter auf Sprachkommando nach Dokumenten und Dateien suchen und kurze E-Mails in Outlook verfassen können. Bisher spielt die Software in Windows 10 eher eine Nischenrolle. Das könnte sich mit den kommenden Updates ändern. Microsoft will ein Wake-Wort einführen, welches Cortana aktiviert - wie es auch bei Amazons Alexa, Apples Siri und Googles Assistant der Fall ist.

Die neuen Funktionen werden - wie bereits erwähnt - zunächst in englischer Sprache veröffentlicht. Microsoft beginnt mit der Verteilung im Septemer 2020. Die Updates für Cortana in Windows 10 werden allerdings erst im nächsten Jahr aufgespielt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

chefin 24. Sep 2020 / Themenstart

Cortana wird wenige benutzt weil man Microsoft nicht ausreichend vertraut um ihnen solche...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /