Abo
  • Services:
Anzeige
Test von Sprachassistenzsystemen für Autofahrer
Test von Sprachassistenzsystemen für Autofahrer (Bild: American Automobile Association)

Sprachassistent: Siri lenkt Autofahrer stärker ab als Google Now

Test von Sprachassistenzsystemen für Autofahrer
Test von Sprachassistenzsystemen für Autofahrer (Bild: American Automobile Association)

Sprachassistenten sollen das Autofahren sicherer machen, doch beim Test eines US-Automobilclubs zeigte sich, dass die Lösungen von Google, Apple und Microsoft auch ablenken. Besonders negativ haben sich Cortana und Siri auf die Konzentration ausgewirkt.

Anzeige

Die American Automobile Association (AAA) hat mehrere Smartphone-Sprachassistenten untersucht und überprüft, wie stark diese beim Autofahren geistig ablenken. Eigentlich sollten Apples Siri, Google Now und Microsofts Cortana dem Autofahrer den Blick zum Smartphonebildschirm ersparen. Auch von den Autoherstellern bereits integrierte Sprachassistenten wurden untersucht.

  • Ablenkung durch Sprachassistenten im Auto (Bild: AAA)
  • Ablenkung durch Sprachassistenten im Auto (Bild: AAA)
  • Ablenkung durch Sprachassistenten im Auto (Bild: AAA)
  • Ablenkung durch Sprachassistenten im Auto (Bild: AAA)
Ablenkung durch Sprachassistenten im Auto (Bild: AAA)

Forscher der Universität Utah führten die Untersuchung durch. 257 Fahrer zwischen 21 und 70 Jahren nahmen an der Studie über die On-Board-Sprachassistenten teil, 65 weitere Fahrer zwischen 21 und 68 Jahren nutzten die Smartphoneassistenten.

Die Teilnehmer mussten sechs Aufgaben lösen, etwa eine Person aus der Kontaktliste anrufen, eine Telefonnummer frei wählen und Musik aussuchen. Dabei zeigte sich, dass nach längerer Benutzung praktisch kein Trainingseffekt entstand, und ältere Fahrer stärker abgelenkt wurden als jüngere.

Die fest eingebauten Systeme von Chevy, Buick und Toyota schnitten etwas besser ab als die Nachrüstlösungen der drei Anbieter Apple, Google und Microsoft. Diese erforderten soviel Aufmerksamkeit wie ein Telefonat, bescheinigten die Tester. Das entspreche einer moderaten Ablenkung.

Bei den Smartphone-Sprachassistenten schnitt Microsofts Cortana am schlechtesten ab und bekam die Note 3,8 auf einer Skala von 1 bis 5, wobei mit 5 die höchste Ablenkung gemeint war. Apples Siri erhielt die Note 3,4, während Google Now eine glatte 3 bekam. Die Ablenkung durch die drei Smartphone-Sprachassistenten bewertete der AAA mit hoch und stufte sie als gefährlich ein. Eine besonders schlechte Note von 4,6 erhielt Mazda.


eye home zur Startseite
bplhkp 27. Okt 2015

Wenn die Spracherkennung auf natürlich Sprache (so wie ein Beifahrer) reagieren würde...

tingelchen 27. Okt 2015

Habe gerade mal einiges ausprobiert. Google Now hat praktisch auf alles zugriff. Der...

root666 27. Okt 2015

Das hat Heise auch, also welche Seite soll man dann noch lesen? :P

Oldschooler 27. Okt 2015

Wie ich es heute morgen bei einem älteren Herren vor mir gesehen habe, der ca 5...

Oldschooler 27. Okt 2015

Die Ablenkung geschieht auch, wenn der Beifahrer die Sprache des Fahrers nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  3. Wüstenrot Immobilien GmbH, Ludwigsburg
  4. isento GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 13,98€ + 5,00€ Versand
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: gesamtwirtschaftlich gesehen günstiger...

    Squirrelchen | 06:16

  2. Re: Warum nicht früher?

    Crass Spektakel | 05:50

  3. Zu schnell

    Crass Spektakel | 05:43

  4. Wäre dies eine Energiesparlösung gegenüber einem...

    Signator | 03:56

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 03:47


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel